14.10.2021 - 11:44 Uhr
LeonbergOberpfalz

Ortssprecher-Abschied und Bauplatz-Planung im Gemeinderat Leonberg

Die offizielle Verabschiedung der langjährigen Ortssprecher Sonja Schmid und Stefan Titz stand jetzt im Gemeinderat Leonberg an. Es ging auch wieder um das geplante Baugebiet in Königshütte und Tempomessungen in Zirkenreuth.

Die beiden langjährigen Ortssprecher Stefan Titz und Sonja Schmid und verabschiedete Bürgermeister Johann Burger (von links) in der jüngsten Gemeinderatssitzung.
von Josef RosnerProfil

13 Jahre lang vertrat Sonja Schmid als Ortssprecherin die Interessen des Dorfes Hofteich im Leonberger Gemeinderat. 12 Jahre lang war Stefan Titz Ortssprecher für das Dorf Hungenberg. In der jüngsten Sitzung wurden die beiden von Bürgermeister Johann Burger offiziell verabschiedet.

Sonja Schmid war bis Juli dieses Jahres im Amt und hatte bei den Ortssprecherwahlen nicht mehr kandidiert. Zu ihrem Nachfolger war Josef Wührl bestimmt worden. Peter Titz war schon zum 30. April 2020 ausgeschieden, weil Peter Wührl aus Hungenberg nach der Kommunalwahl in den Gemeinderat einzog.

"Sie war die gute Seele unseres Gemeinderats", sagte Bürgermeister Burger über Sonja Schmid. "Stefan Titz hat einiges für seinen Ort in die Wege geleitet und mit umgesetzt", so Burger weiter. Beiden überreichte er ein Präsent. Sonja Schmid bedankte sich beim Gremium: "Ich habe tiefe Einblicke in so manche Entscheidungsprozesse bekommen." Dank zollte sie dem Personal in der Verwaltung in Mitterteich: "Hier wird gute Arbeit geleistet", so Schmid.

Breiten Raum in der Sitzung nahm die Änderung des Flächennutzungsplans für den Bebauungsplan "Königshütte Nord-West" ein. Wie bereits mehrmals berichtet, sollen dort drei Bauparzellen entstehen. Dazu soll es eine Umwandlung einer Fläche für Landwirtschaft in ein Allgemeines Wohngebiet geben. Architekt Stefan Heidenreich stellte ausführlich die eingegangenen Anregungen und Stellungnahmen vor. Einig war sich das Gremium, das Ganze im beschleunigten Verfahren durchzuführen. Heidenreich hofft, die Verwaltungs- und Genehmigungsarbeit bis zum Jahresende abgeschlossen zu haben, so dass im kommenden Jahr gebaut werden kann. Genehmigt wurde weiter der Bau einer Betriebsleiterwohnung mit Doppelgarage in Zirkenreuth.

Behindertenbeauftragte Hildegard Betzl erinnerte daran, dass der Kauf des barrierefreien Trampolins für den Spielplatz in Themenreuth bis Juni kommenden Jahres abgeschlossen sein müsse. Die Rechnung dafür solle an die Lebenshilfe weitergereicht werden.

Lob zollte Bürgermeister Johann Burger den Autofahrern in Zirkenreuth. Die dort durchgeführten beidseitigen Messungen hätten ergeben, dass sich rund 98 Prozent aller Verkehrsteilnehmer an die Tempovorgaben gehalten hätten. In Zirkenreuth sind 50 km/h erlaubt.

Im Juli fanden Wahlen der Ortssprecher in der Gemeinde Leonberg statt

Leonberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.