08.07.2018 - 10:09 Uhr
LeonbergOberpfalz

"Trinkwasser von höchster Güte"

Mit einem neuen Hochbehälter rüstet sich der Wasserzweckverband Pfaffenreuther Gruppe für die Zukunft. Dabei nehmen die Verantwortlichen über eine Viertelmillion Euro in die Hand.

Ein Tafel über den Eingangsbereich soll an den Neubau des Hochbehälters erinnern. Bei der Enthüllung sind (von links) Wassermeister Wolfgang Haberkorn, die Bürgermeister Bernd Sommer, Roland Grillmeier und Johann Burger, sowie Bernd Kaltenecker und Manuel Zwick vom Ingenieurbüro Zwick, die die Tafel spendierten, dabei.
von Josef RosnerProfil

(jr) „Heute ist ein großer Tag für den Wasserzweckverband Pfaffenreuther Gruppe und für die Kommunen Leonberg, Mitterteich und Waldsassen“, erklärte Verbandsvorsitzender und Leonberger Bürgermeister Johann Burger, als am Freitag der neue Hochbehälter den kirchlichen Segen erhielt. „Wir haben die vernünftigste Lösung gefunden“, freute sich der Rathauschef über den Neubau. Der Wasserzweckverband investierte 292.000 Euro.

Burger blicke kurz auf die Entstehungsgeschichte des Hochbehälters zurück, dessen Vorgänger 1956 an gleicher Stelle errichtet wurde. Dank galt Grundstücksbesitzer Ludwig Grillmeier. „Ich war keine zwei Monate als Bürgermeister im Amt, als ich 2014 vom Gesundheitsamt Bescheid bekam, dass der Hochbehälter nicht mehr den Ansprüchen genügt", erinnerte sich der Verbandsvorsitzende. Diskutiert wurden eine Sanierung oder ein Neubau.

Das Ingenieurbüro Zwick wurde mit der Planung beauftragt. Schnell sei klar gewesen, dass nur ein Neubau in Frage kommt. „Wasserversorgung hat oberste Priorität. Wir wollten die optimale Lösung und haben sie gefunden“, sagte Burger. „Jetzt bieten wir Trinkwasser von höchster Güte und Qualität“, zeigte er sich von der Investition überzeugt.

Am 24. Juli 2017 war Baubeginn, vom 8. bis 11. August wurden die Röhrenbehälter montiert, schon am 5. September 2017 wurde der Hochbehälter in Betrieb genommen. Im Anschluss wurde der alte Hochbehälter abgerissen. Im Oktober vergangenen Jahres war das Bauwerk komplett fertiggestellt. Burger dankte allen am Bau Beteiligten. Respekt zollte er seinen Bürgermeisterkollegen Roland Grillmeier (Mitterteich) und Bernd Sommer (Waldsassen) für eine überaus kameradschaftliche Zusammenarbeit: „Wir sind wie drei Brüder. Wir ziehen alle am gleichen Strang.“

Im Anschluss erbaten Kaplan Florian Weindler und Pfarrer George Parankimalil den kirchlichen Segen für den Hochbehälter. "Eine Versorgung mit sauberem Trinkwasser ist nicht selbstverständlich“, erklärte der Neualbenreuther Geistliche. Manuel Zwick, vom gleichnamigen Weidener Planungsbüro, gratulierte den drei Kommunen zu den Neubau. Der Einbau der neuen Röhrenbehälter sei Neuland für die Region. „Ich bin aber sicher, dass sich das durchsetzen wird.“ Zudem beglückwünschte Zwick die Wasserabnehmer: „Sie erhalten sauberstes Trinkwasser rund um die Uhr von höchster Güte“.

Jürgen Lober vom Gesundheitsamt hob hervor, dass die drei beteiligten Kommunen ihren Verpflichtungen gegenüber dem Bürger nachgekommen seien. „Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt“, lobte Lober. Stellvertretender Landrat Roland Grillmeier wünschte sich, dass die Trinkwasserversorgung weiter eine kommunale Pflichtaufgabe bleibe und nicht in private Hände gelange. „Der Wert des Trinkwassers wird einem oft erst bewusst, wenn einmal das Wasser nicht mehr aus der Leitung fließt.“




Hochbehälter der Pfaffenreuther Gruppe:

Wasserversorgung für 2400 Einwohner

Der Wasserzweckverband hat mit dem neuen Hochbehälter die Wasserversorgung für 550 Hausanschlüsse und 2400 Einwohner aus 12 Ortschaften auf Jahrzehnte gesichert. Jährlich werden bis zu 85.000 Kubikmeter Wasser abgegeben. Insgesamt sind 35 Kilometer Hauptleitungen verlegt. Gespeist wird der Hochbehälter von fünf oberflächennahen Quellen mit zentraler Aufbereitungsanlage. Der Hochbehälter hat ein Fassungsvermögen von 200 Kubikmeter Wasser, diese finden in zwei Röhrenbehältern in PE-HD-Fertigbauweise aus Wickelrohr Platz.

Kaplan Florian Weindler (links) und Neualbenreuths Pfarrer George Parankimalil segnen den neuen Hochbehälter.

Diese Tafel erinnert an den Neubau des Hochbehälters

Wasserzweckverbandsvorsitzender Johann Burger (rechts) bei seiner Rede. Bei der Einweihung des neuen Hochbehälters mit dabei waren (von links) die Bürgermeister Roland Grillmeier und Bernd Sommer, Leonbergs 2. Bürgermeister Helmut Kipferl, Jürgen Lober und Manuel Zwick.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.