17.01.2019 - 10:13 Uhr
Letzau bei TheisseilOberpfalz

Gelungener Generationswechsel

Sie waren vor Jahren die Feuerwehr-Jugend und heute stellen sie die Führungsmannschaft. Ein Jahr nach dem Stabwechsel bekunden die Altvorderen den Neuen ihren „größten Respekt“, wie es der ehemalige Kommandant Karl Völkl ausdrückt.

Die Feuerwehr Letzau hat die ausgeschiedene Führungsmannschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt; weitere Mitglieder werden für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt.
von Gabi EichlProfil

Für Florian Neumann ist es die erste Jahreshauptversammlung in seiner Funktion als Vorsitzender der aktuell 179 Mitglieder starken Wehr. Dasselbe gilt für den Kommandanten Jürgen Götz. Vor einem Jahr haben sie ihre Führungspositionen von Männern übernommen, die teilweise jahrzehntelang an der Spitze der Wehr gestanden haben. Und von diesen gibt es jetzt nur Lob zu hören. Günter Horn, der vor Neumann nicht weniger als 28 Jahre Vorsitzender war, sagt, im vergangenen Jahr habe er mehrmals gehört: „Das habt ihr toll gemacht mit der Übergabe.“ Und so wünscht er den jungen Nachfolgern schlicht: „Macht weiter so!“

"Gute Lehrmeister"

Auch Bürgermeisterin Marianne Rauh sagt, der Generationswechsel in der Wehr habe hervorragend geklappt; kein Wunder, denn die Neuen hätten „gute Lehrmeister“ gehabt. Und diese Lehrmeister bittet Rauh, der Wehr auch weiterhin mit ihrer Erfahrung die Treue zu halten. Als „echte Bereicherung“ bezeichnet Rauh die neugegründete Kindergruppe namens „Löschwichte“, der derzeit 17 Kinder angehören.

Um die Kindergruppe noch stärker zu unterstützen und auf diese Weise noch früher für die Feuerwehr zu begeistern, beschließt die Versammlung einstimmig, dass Kinder bis zum elften Lebensjahr keinen Beitrag zahlen.

Die neue Führungsmannschaft bedankt sich bei ihren Vorgängern mit der höchsten Ehre, die der Verein zu vergeben hat, und ernennt den früheren Vorsitzenden Günter Horn und die beiden langjährigen Kommandanten Karl Völkl und Christian Schwägerl unter Applaus zu Ehrenmitgliedern.

Neumann berichtet von einem Feuerwehr-Jahr, in dem viele Feste besucht wurden, immer in Begleitung von ein paar „Löschwichten“. Von den eigenen Veranstaltungen haben die Wasserspiele im Juli wieder großen Anklang gefunden.

22 neue Mitglieder hat die Feuerwehr Letzau im vergangenen Jahr gewonnen, darunter 17 Kinder unter 12 Jahren; im Bild ein Teil der neuen Mitglieder mit einem stolzen Vorstand.

Jugend sehr engagiert

Der Kommandant Jürgen Götz, der im Moment 32 aktive Feuerwehrleute hat, lobt das Engagement der Jugendlichen, die an allen Übungen und sonstigen Veranstaltungen teilgenommen hätten. Und er dankt in dem Zusammenhang den beiden neuen Jugendwarten Daniel Fenzl und Sabine Eckert. Die Wehr hatte laut Götz im vergangenen Jahr acht Einsätze, darunter zwei Brände und fünf technische Hilfeleistungen.

Von den „Löschwichten“ berichtet die Schriftführerin Franziska Schwägerl. Die Kinder, die seit einer Spende der Firma Keil mit Löschwichte-T-Shirts herumlaufen, haben unter anderem einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht, eine Löschübung und eine Feuerlöscher-Übung. Den größten Eindruck hat laut Schwägerl aber das Eisessen am Feuerwehrhaus hinterlassen, in das mitten hinein ein Ernstfall platzte.

Seit 60 Jahren bei der Wehr

Für langjährige Zugehörigkeit werden passive und aktive Mitglieder geehrt. Dem Verein gehört seit 60 Jahren Hilde Vierling an, die 1950 Fahnenbraut der Wehr war, seit 50 Jahren Herbert Beimler, seit 25 Jahren Gregor Nickl und Markus Schuller. Seit 30 Jahren aktiver Feuerwehrmann sind Andreas Wild und Erich Kaltenecker, seit 10 Jahren Daniel Fenzl.

Im vergangenen Jahr sind der Feuerwehr 22 neue Mitglieder beigetreten, wobei darunter die 17 „Löschwichte“ sind: Elias Stemmer, Marie und Marco Keil, Sarah Hösl, Alexander Scheufler, Pascal Bäumler, Fabian und Leonie Kaiser, Lorenz Schuller, Florian und Sebastian Wild, Konstantin Dineiger, Ludwig Vierling, Alexander Weidner, Vincent Fenzl, Leni und Anna Heimann, Sebastian Stemmer, Vanessa Bäumler, Jasmin Keil, Klara Balk, Julian Hutter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.