01.04.2019 - 12:26 Uhr
Letzau bei TheisseilOberpfalz

Sorgenvolle DJK

Die DJK hat ein Nachwuchsproblem - wie so viele Sportvereine. Die Kinder aus der Gemeinde kommen gern jede Woche zum Bolzen unter Anleitung, aber für den Spielbetrieb selbst lässt sich kaum eines verpflichten.

Die DJK hat eine Reihe von Mitgliedern für deren langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Vorne, sitzend der langjährige Tennis-Abteilungsleiter Manfred Schuster, der den DJK-Ehrenbrief bekam.
von Gabi EichlProfil

Der aktuell 314 Mitglieder starke Sportverein hat im vergangenen Jahr 7 Jugendliche neu aufgenommen, dennoch ist der Nachwuchs das große Problem der DJK. Aktiv spielen derzeit nur neun Kinder und Jugendliche in den acht Fußballmannschaften der Juniorenspielgemeinschaft mit Waldau, Irchenrieth und Schirmitz. Ein Wiederaufbau einer eigenständigen Nachwuchssparte ist den Worten des Vorsitzenden zufolge nicht zu realisieren, auch wenn andere Vereine der Gemeinde regen Zulauf von Kindern und Jugendlichen hätten. Aber es sei eine Sache, einmal in der Woche an einem Freizeitangebot teilzunehmen, eine ganz andere jedoch, sich einer Mannschaft zu verpflichten und mindestens zweimal in der Woche verlässlich zum Training oder Spiel zu kommen, sagt Mario Bäumler. Das werde ganz deutlich daran, dass zwar wöchentlich um die zehn Kinder eine unverbindliche Trainingsstunde besuchten, aber nur drei von ihnen am verpflichtenden Spielbetrieb teilnähmen.

Der Jugendbetreuer Ulli Kindl hatte in seinem Bericht als schwerwiegendste Gründe für den personellen Niedergang der Jugendarbeit das Fehlen eines Fußball-Abteilungsleiters und die digitalen Medien genannt, die Kinder zunehmend davon abhielten, Sport zu treiben.

Die Bedeutung des Themas für den Verein suchte Hans Balk deutlich zu machen, der mit einem eindringlichen Appell dafür warb, alles zu tun, um wieder mehr Kinder für den Sport zu gewinnen. „Irgendwann spielt in Letzau niemand mehr Fußball“, sagte Balk.

Abteilungsleiter fehlen

Wie der Fußball-Abteilung fehlt auch der Tennis-Sparte nach dem gesundheitlich bedingten Ausscheiden Manfred Schusters ein Leiter. Hier könnte sich jedoch in ein paar Monaten etwas bewegen, wie in der Jahreshauptversammlung angedeutet wurde. Der Spielbetrieb der Mannschaft und die Platzbestellung sind vorerst gesichert.

Wochenlang ausgezeichnete Witterungsverhältnisse hatte die Skilanglauf-Abteilung; Bäumler bezeichnete die Loipe als eine „wirkliche Alternative zur Silberhütte“. Die Gymnastik-Abteilung ist eine konstante Größe im Verein, die wöchentlich Turner unterschiedlichen Alters im Gemeindehaus versammelt.

Feste Größe im Kalender

Das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde gestaltet die DJK regelmäßig mit. Veranstaltungen wie die Familien- und Vatertagsfeier, das Zeltlager, das Oktoberfest, der Christkindlmarkt und der Preisschafkopf gehören seit Jahren zu Höhepunkten im Gemeindekalender. Unter anderem diesen gut besuchten Veranstaltungen verdankt der Verein auch seine stabile Finanzlage, wie der Kassenbericht dokumentierte.

Mehrere Mitglieder wurden für ihre Treue zum Verein geehrt: für 50 Jahre Mitgliedschaft Helmut Retzer, für 40 Jahre Alfred Kett; seit 25 Jahren sind Otmar Götz und Michael Gregor dabei, seit 20 Jahren Sebastian Albrecht, Herbert Oswald und Mario Schmidt. Mit dem Ehrenbrief der DJK wurde der langjährige Tennis-Abteilungsleiter Manfred Schuster ausgezeichnet, ein „Mann der leisen, aber gehaltvollen Töne“, wie der Vorsitzende sagte.

Das Führungsteam:

Im Vorstand ändert sich nach der Neuwahl kaum etwas. Mario Bäumler hat sich noch einmal breit schlagen lassen. Er bleibt für weitere zwei Jahre an der Spitze der DJK, obwohl er im vergangenen Jahr seinen Rückzug angekündigt hatte. Stellvertreter bleibt Bernhard Kick, Kassier Sebastian Schieder, Schriftführer Andreas Albrecht, Jugendleiterin Michaela Hermann. Neuer Geistlicher Beirat ist Pater Johannes Bosco. Dem Ausschuss gehören Thomas Balk (neu), Jürgen Götz, Siegfried Kammerer, Stefan Kett, Matthias Spickenreuther und Franz-Josef Völkl an. Die Kasse prüfen weiterhin Dieter Schubert und Rudi Kett. Im Amt bestätigt wurden die Abteilungsleiter Klara Troglauer (Gymnastik), Markus Schuller und Robert Spickenreuther (Langlauf) und die Frauenwartin Angelika Schieder.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.