24.08.2018 - 14:57 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Genießen mit allen Sinnen

Sogar Kasperl und Kiwaleit haben sich zum Streuobst-Aktionstag mit Naturpark-Regionalmarkt am Sonntag, 2. September, in Steinach angekündigt. Das Angebot reicht von heimischem Tee bis zur Schwammerlbröih.

Maria Bernhard hat auf der Streuobstwiese mit der Ernte der ganz frühen Apfelsorten die Saison eröffnet. Ab Samstag, 25. August, läuft die Obstpresse, damit beim großen Ansturm zum Streuobstfest in einer Woche der Saft nicht ausgeht.
von Martin Staffe Kontakt Profil

(ms) Der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und die Mosterei Bernhard sind am Sonntag, 2. September, Gastgeber des Streuobst-Aktionstags mit Naturpark-Regionalmarkt in Steinach. Von 9.30 bis 17 Uhr erwartet Jung und Alt rund um den Streuobsthof ein buntes Programm. Auftakt ist um 9.30 Uhr mit einem festlichen Hofgottesdienst, den Bläser umrahmen. Danach eröffnen Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Anton Kappl den Festtag.

Basteln mit Naturmaterialien, Obstsortenbestimmung, Schaustände, Ausstellungen, Proben, Infos über Natur und Landschaft, Drechseln von Obstholzprodukten oder Sorteninformationen für den Hausgarten, das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem reichhaltigen Aktionsangebot.

Exkursion "Streuobstwiese"

"Im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald erfährt speziell der Wert von Streuobstbeständen zunehmend Berücksichtigung, wenn es um gesunde Ernährung, Direktvermarktung, Geschmacksvielfalt und Erlebnisraum geht", sagt Geschäftsführer Martin Koppmann. "Beim Genießen mit allen Sinnen." Nicht umsonst wird das Paradies oft als Obstgarten dargestellt. Der Streuobsthof Bernhard ist zudem offizieller Hersteller und Abfüller des Naturpark-Apfelsafts. Auf dem Gelände der Mosterei wurde 2001 bis 2004 über die Naturparkförderung eine Streuobstwiese mit Heckenpflanzung auf nahezu zwei Hektar Größe angelegt. Sie und die zwischenzeitlich erfolgten Erweiterungen bilden den natürlichen Rahmen für den Naturpark-Regionalmarkt mit hochwertigen Produkten aus dem Nördlichen Oberpfälzer Wald.

Hofläden und andere Anbieter stellen ihre Arbeit unter anderem mit der Herkunftsbezeichnung "Ein Produkt aus dem Naturpark" vor. Die Besucher können sich über die Herstellung von ökologischen Fleisch- und Wurstwaren, Brotspezialitäten aus heimischem Dinkel und Emmer oder Obst- oder Kräutererzeugnissen informieren. Angeboten werden neben Likören, Lammsalami, handgesiedeten Seifen und Rotviehvariationen auch verschiedene heimisch angebaute Teesorten. Gesundheitsfördernde Felle oder Kümmellikör runden das Sortiment ab. Die gefragten Edel-Destillate der hofeigenen Brennerei können verkostet und erworben werden.

Um 14.30 Uhr startet die Exkursion "Streuobstwiese" mit Josef Bernhard. Er gibt kurzweilig unterhaltsame Erläuterungen zur im Landkreis wohl einmaligen Sortenvielfalt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Woppenriether Kirwaleit warten um 14 Uhr mit ihrem originellen Kirwatanz auf. Punkt 15 Uhr öffnet sich der Vorhang für eine Extravorstellung von "Hermanns Kasperltheater". Bei freiem Eintritt geht es mit "Kasperls Abenteuer im Lerautal" atemberaubend spannend zu, wird doch jeder, der im Bach einen Fisch angelt, verhext. Kein Wunder, befindet sich doch die legendäre Wolfslohklamm in unmittelbarer Nähe.

Kostenlose Parkplätze

Da bei so viel Aktivität Hunger und Durst nicht ausbleiben, bieten Vereine Fisch- und Grillspezialitäten, Pizzas vom Backofen, Kräuterdrinks oder Kaffee und Kuchen an. Mit Rinderspezialitäten vom Deutsch-Angus-Weiderind in Demeterqualität und Rotviehgerichten werden zusätzliche kulinarische Spezialitäten zur Stärkung serviert, ebenso "Leuchtenberger Schwammerlbröih und Semmelknödel". Selbst an hausgemachtes Naturpark-Eis ist gedacht.

Kostenlose Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Den Streuobsthof Bernhard in Steinach erreicht man am Besten über die Bundesstraße 22 (Ostmarkstraße) bis Höhe Leuchtenberg, dann die Abzweigung Lerau nehmen und ab Lerau dem Wegweiser folgen.

Birnenausstellung:

Die Vielfalt der Oberpfälzer Birnen zeigt Michael Altmann aus Schwarzenbach am Samstag, 2. September, in der Mosterei Bernhard bei einer großen Ausstellung. Neben Neuheiten werden auch Sorten vorgestellt, die fast schon in Vergessenheit geraten sind. Die Obstliebhaber können ihre Birnen und Frühapfelsorten zur Bestimmung mitbringen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.