29.08.2018 - 14:23 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Möbel statt Essen

Die Leuchtenberger Edelkastanien gedeihen prächtig. Da staunt auch der Bürgermeister.

Förster Albert Urban (rechts) zeigt Bürgermeister Anton Kappl, wie groß die Edelkastanien schon geworden sind.
von Externer BeitragProfil

Die Edelkastanie, auch Esskastanie genannt, ist Baum des Jahres. Sie stammt ursprünglich aus Asien und wird seit der Antike im gesamten Mittelmeerraum und in jüngster Zeit auch weiter nördlich angebaut. Ihre Früchte sind vielen als Maroni bekannt. Edelkastanien werden 25 bis 35 Meter hoch und bis zu 600 Jahre alt.

Vor fünf Jahren wurde im Gemeindewald Leuchtenberg auf Veranlassung von Forstamtmann Albert Urban, Leiter der Forstdienststelle Irchenrieth, eine kleinere Fläche mit Edelkastanien bepflanzt. Mit Bürgermeister Anton Kappl besichtigte er nun den Bestand. Der Rathauschef war überrascht von der Wuchsdynamik und der Oberhöhe von rund sieben Metern dieser Bäume.

Auch die spätere Verwertung des wertvollen Stammholzes scheint gesichert. Das Holz der Edelkastanie hat einen warmen, goldbraunen Ton und wird für Fenster- und Türrahmen und für Möbel (vor allem in Italien) verwendet.

Es ist leicht zu bearbeiten und im Freien weitgehend witterungs- und fäulnisbeständig. Erzielte Preise von bis zu 1000 Euro je Festmeter sind keine Seltenheit. Im Zuge der Klimaerwärmung ist die Edelkastanie eine echte Alternative als Baumart für trockenere Standorte und wird zunehmend auch im Privatwald gepflanzt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp