12.03.2019 - 10:35 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Parksituation besorgniserregend

Für das große Einsatzfahrzeug LF 20 hat die Feuerwehr Leuchtenberg neun Aktive, die den LKW-Führerschein haben. Es ist aber schon vorgekommen, dass von denen bei einer Alarmierung keiner da war. Darauf will man reagieren.

Einstimmig wählten die 28 Aktiven Manuel Tschierschke (Zweiter von links) als ersten und Gerd Scharff (dritter von rechts) als zweiten Kommandanten. Laura Scharff (dritte von links) ist die neue Jugendwartin
von Ernst FrischholzProfil

In der Dienstversammlung der Feuerwehr, zu der 28 Aktive ins Feuerwehrhaus gekommen waren, berichtete Kommandant Manuel Tschierschke über 23 Einsätze (4 Brände und 19 technische Hilfeleistungen). Dabei fielen 225 Einsatzstunden an. Mit Übungen und Ausbildung kamen 526 Stunden zusammen. Tschierschke listete weiter 36 Aktive auf, darunter 9 Frauen. Zu den 19 Atemschutzträgern gehören 8 Frauen. Der Kommandant informierte weiter über den neuen "Agaper" als Zusatzalarmierung und sprach die Winterschulung am 30. März mit der Feuerwehr Döllnitz an.

Zwei Probleme beschäftigen den Feuerwehrmann. Das ist einmal die Parksituation an Wochenenden oder bei sonstigen Anlässen in der Ortsmitte. Das sei chaotisch. Die Mindestbreite einer freien Fahrbahn ist nicht gegeben. "Für uns sowie auch andere Einsatzfahrzeuge gibt es da kein Durchkommen." Weiterhin sprach er an, dass neun Aktive mit Lastwagen-Führerschein das LF 20 fahren dürfen. "Wenn aber die Bauhofmitarbeiter nicht verfügbar sind, dann kann es schlecht aussehen, weil ja jeder der anderen tagsüber in der Arbeit ist." Es sei schon vorgekommen, dass man bei einer Alarmierung mit dem Löschfahrzeug nicht ausrücken konnte, weil man keinen Fahrer hatte. Darauf habe er reagiert, so Tschierschke und Antrag bei der Marktgemeinde für drei weitere Lkw-Führerscheine gestellt.

Gut sieht es mit der Jugend aus, wie die neue Jugendwartin Laura Scharff aufzeigte. In der Gruppe sind 13 Jugendliche, darunter 3 Mädchen. Sieben Jugendliche absolvierten die MTA-Blöcke eins bis vier mit 497 Ausbildungsstunden. Dem Wissenstest gingen 49 Stunden Ausbildung voran. Der Nachwuchs nahm auch am Jugendwettkampf in Floß teil. Beim Bürgerfest organisierte die Jugend das Kinderprogramm. Insgesamt kann die Jugendfeuerwehr 995 Stunden an Aktivitäten vorweisen.

Bei der Wahl wurden Tschierschke einstimmig für weitere fünf Jahre als Kommandant und Gerd Scharff als Stellvertreter bestimmt. Neuer Jugendsprecher wird Roman Scharff. Kreisbrandrat Marco Saller sagte, dass die Wehr in punkto Fahrzeuge, Einsatzmittel und Personal gut aufgestellt sei. Zugleich gab er bekannt, dass die Alarmierung angepasst wird.

Bürgermeister Anton Kappl sprach die große Verantwortung an, die ein Feuerwehrkommandant hat. Der werden sowohl Tschierschke als auch Scharff gerecht. Bezüglich Führerscheine werden in den Haushalt Mittel eingestellt. Wegen der Parksituation, die ihm bekannt sei, will der Gemeindechef erst einmal mit den Leuten reden, bevor ein Parkverbot erlassen werden muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.