28.06.2020 - 12:49 Uhr
Leugas bei WiesauOberpfalz

Besondere Duftnote im Leichenwagen

Das kam den Fahndern der Grenzpolizeigruppe Waldsassen verdächtig vor: Ein Leichenwagen war an einer Anpflanzung neben der Staatsstraße bei Leugas abgestellt. Die Polizisten stießen auf Details, die sie so nicht erwartet hatten.

Symbolbild.
von Michaela Kraus Kontakt Profil

Der ausrangierte Leichenwagen fiel der vorbeifahrenden Fahndungsstreife am Donnerstag, 25. Juni, ins Auge. "Beim Herantreten war die Erwartung mit der vorgefundenen Realität nicht mehr stimmig, denn der Kleidungsstil und das legere Herumhängen der beiden Insassen im Fond passte nicht in das pietätvolle Berufsbild eines Bestatters", heißt es in der Mitteilung der Polizei. Bei genauerer Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer den Volvo zu einer Art Wohnmobil umgebaut hatte und die beiden Insassen aus dem Norden Deutschlands damit auf dem Weg nach Österreich waren.

Drei handfeste Streits in Weiden – Angriff auch auf Polizisten

Weiden in der Oberpfalz

Da den Beamten bei der Kontrolle jedoch ein besonderer Duft in die Nase stieg, wurden die beiden 36-Jährigen genauer unter die Lupe genommen. Der Mann auf dem Beifahrersitz hatte in seiner Hand einen angerauchten Joint versteckt, was die Marihuana-Duftnote erklärte. Die Inspektion des Leichenwagens förderte schließlich noch weiteren berauschenden Reiseproviant zu Tage, zu welchem sich der Beifahrer bekannte. Die Drogen wurden sichergestellt und der Beifahrer entsprechend angezeigt. "Der Mann auf dem Fahrersitz, der ebenfalls von dem Kraut gekostet hatte, durfte auf Grund eines positiven Drogentests vor der Weiterfahrt noch für 24 Stunden vor Ort in Frieden ruhen", berichtet die Polizei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.