21.12.2018 - 11:24 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Himmlisches Heer in den Startlöchern

Die Spannung steigt. Am Heiligen Abend um 15 Uhr ist es endlich soweit: Die Luher Martinsspatzen werden nach wochenlangen Proben ihr großes Krippenspiel aufführen und damit Klein und Groß auf das Fest einstimmen.

Die Proben laufen seit Wochen: Mit viel Engagement bereiten sich die Martinsspatzen auf das Krippenspiel an Heiligabend vor.
von Rita GleißnerProfil

Die Luher Martinsspatzen fiebern dem Höhepunkt des ganzen Jahres entgegen: Der Aufführung des Krippenspiels am Heiligen Abend. Seit Mitte Oktober proben sie jeden Mittwoch stimmungsvolle Lieder, üben Texte und die Szenen, die Leiterin Rita Gleißner für ihre Truppe ausgewählt 0 hat. Das Martinsspatzenteam unterstützt sie dabei nach Kräften. Ulrike Schwab sorgt für die musikalische Begleitung am Keyboard, Luise Köllner kümmert sich um die Kostüme und hat die Rolle der Erzählerin inne, Petra Irlbacher und Nicole Schmid helfen beim Anziehen der Kostüme, beim Aufbau und kommen erstmals auch schauspielerisch zum Einsatz, denn sie spielen die zwei Wirte, die Josef und Maria keine Herberge geben wollen.

22 Mädchen und Buben proben für die große Aufführung, darunter auch der syrische Flüchtlingsjunge Mazen Hesso, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal dabei ist und wieder voll Begeisterung einen Hirten spielt. Seinen Text kann er schon lange auswendig und freut sich seit Wochen auf seinen Einsatz. Die jüngsten Akteure gehen in die erste Klasse. Die meisten der kleinen Hobbyschauspieler sind im Grundschulalter. Mädchen haben dabei eine Vorliebe: Sie spielen besonders gerne Engel. Deshalb gibt es glein ein ganzes himmliches Heer. Die kleinen Mädchen spielen traditionell besonders gern Engel; deshalb gibt es gleich ein ganzes himmlisches Heer, angeführt vom Verkündigungsengel, gespielt von Maria Schulze. Die Hauptpersonen sind natürlich Maria (Linda Müller) und Josef (Theresa Kellermann). Sie müssen nicht nur ihren Text beherrschen, sondern auch das richtige Tempo für ihren Weg zu den Wirten und später zum Stall finden, damit sie ja nicht zu früh ankommen und dadurch alles durcheinander gerät, verrät Gleißner .

Die Hauptrollen spielen zwei „alte Hasen“ bei den Martinsspatzen: Julia Irlbacher und Melina Schönig sind seit vielen Jahre dabei. Auch sie haben als putzige Engel angefangen. Nun spielen sie dieBetlehemer Miriam und Judith, die mitbekommen, wie ein Bote des Kaisers Augustus (Mariella Danner) in die Stadt kommt und den Befehl gibt, dass alle an den Ort reisen müssen, wo die Geburt der Ahnen nachzuweisen ist, um sich in Steuerlisten eintragen zu lassen. Die Mädchen hören davon, dass auch in Betlehem viele Gäste zu erwarten sind. Und da bei ihnen zu Hause das Geld knapp ist, beschließen sie, ihr Zimmer zu räumen, damit es der Vater für ein paar Tage vermieten kann. Miriam und Judith verstecken sich auf dem Dachboden eines alten Stalls, der einem geizigen Wirt gehört.

Vom Dachboden aus können sie das ganze Geschehen in Betlehem überblicken. Sie sehen die Hirten, die auf den Feldern in der Kälte schlafen müssen und die Menschen, die in der Stadt eine Herberge suchen. Da fällt ihnen ein junges Paar auf, das noch spät am Abend ohne Obdach ist. Die Frau ist hochschwanger und erschöpft. Schließlich klopfen sie an die Tür des Wirts der „Alten Post“, in dessen Stall sich die beiden Mädchen verstecken. Er bietet Josef und Maria den Stall am Stadtrand an - der zum Geburtsort des Jesuskinds wird. Als das Kind geboren ist, verlassen die Judith und Miriam ihr Versteck auf dem Dachboden und feiern mit den Hirten und den Engeln an der Krippe. Einer der Höhepunkte der Aufführung erwartet die Besucher gegen Ende des Krippenspiels. Denn dann führen die Hirten die kleinen Messgäste zur Krippe, damit auch sie ganz nah beim Jesuskind sein können. Schließlich dürfen die Hirten dann noch alle Kinder, die in der Kirche sind, zur Krippe führen, um ganz nah beim Jesuskind zu sein.

Am 24. Dezember um 15 Uhr ist das Krippenspiel anlässlich der Krippenfeier in der Pfarrkirche St. Martin in Luhe zu sehen. Dazu sind alle Kinder und Erwachsene, die sich auf Weihnachten einstimmen wollen, herzlich willkommen.

Nicht nur die Kostüme sitzen. Auch die Requisiten für die Herbergssuche von Maria und Josef sind fertig.
Es wird weihnachtlich in der Martinskirche. Mit ihrem besinnlichen Krippenspiel stimmen die Martinsspatzen die Besucher auf die Stille Nacht vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.