12.10.2021 - 10:04 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Luhe-Wildenau rüstet auf LED-Licht um

Vor einer der umgerüsteten Straßenlaternen in Neudorf, hier vom Typ Castor, trafen sich Vertreter vom Bayernwerk und dem Markt Luhe-Wildenau. Von links: Umweltbeauftragter und Marktrat Günther Weiß, Geschäftsstellenleiter Michael Gräf, Gerhard Schmerber und Markus Windisch vom Bayernwerk und Bürgermeister Sebastian Hartl. In den Händen halten sie die unterschiedlichen, verbauten Leuchtmittel.
von Hans MeißnerProfil

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung im Markt Luhe-Wildenau ist abgeschlossen. Nicht nur die Umwelt profitiert davon, auch die Finanzkasse der Marktgemeinde freut sich über weniger Stromkosten. Mit der Ertüchtigung aller umrüstfähigen Brennstellen ist der Prozess der Umrüstung aber nicht abgeschlossen, so Bürgermeister Sebastian Hartl. Das Bayernwerk, insbesondere durch Gerhard Schmerber, steht weiterhin als Partner und Berater zur Verfügung.

Der Markt hat 828 Brennstellen mit fast allen möglichen Typen. Alle, die umrüstfähig sind, sind auf den neuesten Stand, sagte Gerhard Schmerber vom Bayernwerk Weiden. Die Umrüstung ist aber kein starres Verfahren, es wird keinen Stillstand geben, ergänzte Bürgermeister Sebastian Hartl. Turnusgemäß müssen Leuchtmittel erneuert werden, stets mit den modernsten und aktuellsten Leuchtmitteln. 2018 hat die Gemeinde mit der Umrüstung begonnen, so Markus Windisch vom Bayernwerk in Regensburg. Von damals 200.000 Kilowattstuden pro Jahr, ist man aktuell bei 100.000, dies entspricht eine jährliche Einsparung von 20.000 Euro, rechnete Windisch vor. Mit der Verringerung des Stromverbrauchs sank natürlich auch der CO2 um rund 50 Tonnen, wenn man den aktuellen deutschlandweiten Strommix zugrunde legt.

Die LED-Leuchtmittel sind, aufgrund der verbauten Elektronik, empfindlicher gegen Blitzschlag als die bisherigen Leuchtmittel. Es kommt aber ziemlich selten vor, dass hier mehrere Leuchten ausfallen, erklärte Schmerber. Die Lebensdauer der LED -Leuchtmittel haben Betriebsstunden von rund 100.000, die bisherigen lediglich 15.000 Stunden.

In der Durchfahrtsstraße in Neudorf wurde der Farbton der Leuchtmittel an die bisherige Leuchtfarbe angepasst. So hat man nicht nur unterschiedler Lampenmodelle, auch die Farbtöne sind unterschiedlich, so Schmerber.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.