12.03.2020 - 13:26 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Neuer Imbiss A93 im Gewerbegebiet.

Die Senioren und kranken Menschen der Marktgemeinde sind gut versorgt, wenn es ums Essen geht. Davon überzeugten sich SPD-Bürgermeisterkandidatin Julia Bayer und die Marktratskandidaten im neuen Imbiss A93 im Gewerbegebiet.

Wolfgang und Simone Trost (Mitte) informierten SPD-Bürgermeisterkanidatin Julia Bayer (fünfte v. li.) und die Marktratskanidaten über den neuen Imbiss A93 im Gewerbegebiet.
von Redaktion ONETZProfil

Der Betreiber des Imbisses, Wolfgang Trost, will in Kürze als zweiter Anbieter „Essen auf Rädern“ zu den Bürgern bringen. Vorausgegangen war ein einstündiger Besichtigungsrundgang durch das Gewerbegebiet. Angeschaut wurde die Schreinerei Gläßer, von der sich alle beeindruckt zeigten. Bayer zu Juniorchef Stefan Gläßer: "Ihr lebt Holz, das spürt man.“ Station war auch die Baustelle der Firma Bergler, wo man in Zukunft tanken kann. Laut Bürgermeister Karl-Heinz Preißer soll Inbetriebnahme am 22. April sein. Auch am Bauplatz der Bürgermeisterkandidatin kam die Gruppe vorbei. Hier ist eine Bushalle für sechs Busse geplant. Für weitere Stellplätze ist Platz im Außenbereich.

Die Seniorenbeauftragte der Gemeinde, Markträtin Isolde Gewargis, informierte, dass seit Sommer vergangenen Jahres „Essen auf Rädern“ von der Luher Wirtin Nicole Schmidt angeboten werde, für Menschen, die selbst nicht mehr kochen könnten oder wollten. Bislang seien es zwölf Bezieher, die aus bis zu zwei Gerichten wählen können und das auch am Wochenende. Ab 16. März liefere auch das A93 „Essen auf Rädern“. Trost fügte hinzu, dass eine Auswahl aus drei Gerichten, aber auch aus den anderen Varianten, die der Imbiss bereit halte, möglich sei. Die Speisenkarte werde für mehrere Wochen vorgegeben.

Gewargis betonte, dass die örtliche Gastronomie den Vorteil biete, eher auf Sonderwünsche eingehen zu können, als eine Großküche. Bei Bedarf werde den Empfängern das Essen von den Auslieferern sogar kleingeschnitten. Mitunter, so Gewargis, entscheide auch der Medizinische Dienst, ob „Essen auf Rädern“ notwendig sei. Sie verwies in diesem Zusammenhang auch auf den Anspruch von zusätzlichen Betreuungsleistungen in Höhe von 125 Euro im Monat. Dafür sei jedoch mindestens Pflegegrad 1 Voraussetzung. Bayer sah in dem neuen Imbiss eine Bereicherung für die Allgemeinheit und ein weiteres Angebot für Senioren. Diskutiert wurden abschließend noch die Beförderungsmöglichkeiten für ältere Menschen mit dem Baxi.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.