23.08.2020 - 10:39 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

Schottische Klänge beim Bierkellerkonzert in Luhe

Es ist etwas besonderes und es kommt an: Das Konzert der Band "Cullin", zu dem der Veranstalter LuKulTur eingeladen hat.

Adrian MaryNissen auf der Gitarre, Christine Mertens mit der Holzquerflöte und Sebastian Dorn auf der Geige boten schottische Tanzmusik aus mehreren Jahrhunderten und eigene Kompositionen. Sie sangen und steppten auch dazu.
von Redaktion ONETZProfil

"Das war mal was Anderes“. Die begeisterte Zuhörerin sprach bestimmt vielen Besuchern aus dem Herzen, die bei sommerlichen Temperaturen unter die schattigen Bäume des Koppelbergs gekommen waren. Und sie brauchten es nicht zu bereuen. Fast zwei Stunden spielte, sang und steppte die dreiköpfige Band "Cuillin" - nach einem schottischen Bergzug benannt - zur besten Unterhaltung der Gäste.

Schottische Tanzmusik und Folksongs aus drei Jahrhunderten boten der Kanadier Adrian MaryNissen auf der Gitarre, Christine Mertens mit der Holzquerflöte und Gesang sowie Sebastian Dorn mit seiner Geige, die er nicht nur spielte, sondern manchmal auch nur leise zupfte, gerade bei den sehr ruhigen Stücken. Tanzstücke aus Schottland von verschiedenen Komponisten meist aus dem 18. und 19. Jahrhundert wechselten sich dabei mit selbstgeschriebenen Stücken des Kanadiers ab. Auf einen Dudelsack wurde verzichtet, „weil damals den Gästen in den kleinen Tanzstuben die Ohren davon geflogen wären.“

Den jungen Musikern aus Regensburg gelang es aber, mit ihren Instrumenten den „Dudelsack-Sound“ anzudeuten. Der ein oder andere mag sich da schon in ein schottisches Pub an der rauen Westküste entlang des Bergzuges versetzt gefühlt haben. Vom Temperament der Schotten und ihrer Lebensart bekam man dann etwas zu spüren, wenn die jungen Musiker dazu sangen und Christine auf der improvisierten Bühne mit ihren flachen Schuhen los steppte.

Anlass für das etwas außergewöhnliche Konzert seien zum einen 750 Jahre Markterhebung von Luhe in diesem Jahr gewesen und 600 Jahre Brautradition in Luhe, informierte der Sprecher des Veranstalters, LuhKulTour, Karl-Heinz Preißer. Gefragt waren an diesem Abend auch das Luher Jubiläumszoigl und natürlich die kleinen Brotzeiten, die LuhKulTour anbot.

Ein Kompliment für das Konzert gab es von Bürgermeister Sebastian Hartl für den Veranstalter. Nach mehreren Zugaben endete der musikalische Abend bei den alten Bierkellern auf dem Luher Hausberg bei hereinbrechender Dämmerung.

Zu einem Bierkellerkonzert auf dem Koppelberg hatte LuhKulTour eingeladen. Die Besucher waren sehr angetan von der schottischen Musik.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.