26.02.2021 - 10:27 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Luhe-Wildenau startet Nistkasten-Projekt

100 Nistkästen für Luhe-Wildenau – unter dieser Überschrift startet der Markt Luhe-Wildenau ein Projekt, das die Aspekte Vogel- und Artenschutz möglichst vielen Bürgern, vor allem Kindern näher bringen soll.

Klein und handlich sieht er aus, der Karton, den Bürgermeister Sebastian Hartl in der Hand hält. Inhalt: Ein Nistkastenbausatz, der im Ganzen ein wichtiger Beitrag für den Artenschutz und die Vogelwelt im Wald ist. Alle Bürger des Marktes können mitbasteln.
von Walter BeyerleinProfil

Jeder interessierte Bürger, aber vor allem Familien, können sich ab Montag, 1. März, einen Nistkastenbausatz im Rathaus Oberwildenau unter Berücksichtigung der Coronaregeln abholen. „Die Kinder spielerisch an das Thema Artenschutz heranführen“, ist einer unserer Gedanken, sagt Bürgermeister Sebastian Hartl bei der Präsentation des Musterpakets eines künftigen Nistkastens. Luher Bürgern oder Kindern kommt bei dem Projekt eine ganz besondere Aufgabe zu: ihre Nistkästen werden überwiegend am Koppelberg zu finden sein, weil die Meisen, die hoffentlich in Vielzahl in diese Brutmöglichkeiten einziehen, die Larven des dort vorkommenden Eichen-Prozessionsspinners fressen sollen. „Das ist dann eine rein biologische Bekämpfung dieses Ungeziefers“, betont das Marktoberhaupt.

„Wir wollen aber auch zeigen, dass wir nicht nur Bäume fällen, wie es in letzter Zeit notwendig war, sondern auch den Schutz der Natur im Blick haben“, hebt der Bürgermeister hervor.

Nach dem Zusammenbau dürfen die Nistkästen in den Lieblingsfarben des Bastlers oder der Bastlerin angestrichen werden. Hier lässt der Markt jedem Bastler die freie Hand. Anschließend sind die Nistkästen wieder im Rathaus abzugeben. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes werden sie an geeigneten Stellen anbringen. Dabei wird aber berücksichtigt, aus welchem Ortsteil der Bastler war. Wer einen Spaziergang in der Umgebung seines Heimatortes macht, soll sein buntbemaltes Exemplar wiederfinden.

Eine Bitte hat Bürgermeister Sebastian Hartl an alle potenziellen Bastler: ihren fertigen Nistkasten baldmöglichst, also noch vor Beginn der Brutsaison, im Rathaus abzugeben, damit der Bauhof ebenfalls zügig seine Aufgabe im Wald erledigen kann.

100 komplette Bausätze hat der Markt gekauft. Sechs Euro hat ein Bausatz gekostet, vom Gesamtaufwand von 600 Euro übernimmt die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt Neustadt/WN 300 Euro, berichtet Bürgermeister Hartl.

Altenstädter Brauerei muss aufgeben

Altenstadt an der Waldnaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.