13.02.2020 - 14:16 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

SPD beschwört die "Rote Achse" im Landkreis

Die SPD im Landkreis ist bereit für den Endspurt: Im Naabtalhaus in Luhe-Wildenau gestalten die Genossen den Auftakt für eine Veranstaltungsreihe vor der Kommunalwahl. Das Ziel: die "Rote Achse" im Landkreis erhalten.

Beim Wahlkampfauftakt des SPD-Kreisverbands im Naabtalhaus benennt Landratskandidat Peter Lehr seine Ziele.
von Externer BeitragProfil

Die SPD sei standhaft, eine Abgrenzung zur AfD werde es immer geben, merkte Kreisvorsitzender Markus Ludwig in seiner Begrüßung zu den Vorgängen in Thüringen an. Kreis- und Bundespolitik brachte er auf folgenden Nenner: „Es zeigt sich immer wieder, wir als SPD übernehmen Verantwortung – egal ob im Landkreis, in Deutschland oder in Europa.“

In einer ruhig gehaltenen Rede benannte SPD-Landratskandidat Peter Lehr seine Ziele, die er mit den Genossen im Landkreis verwirklichen will. Ein Manuskript brauchte er für seine Rede kaum, der scheidende Eschenbacher Bürgermeister hielt seine Ansprache überwiegend frei. Die wichtigsten Punkte der SPD im Landkreis seien Umweltschutz, der Nahverkehr, die Wirtschaft, aber auch die Gesundheit und Pflege. Die Einführung des Baxi beanspruchte Lehr dabei für die SPD: „So einen Antrag haben wir bereits vor knapp fünf Jahren eingebracht.“

Einen Punkt brrachte der Redner in Sachen Verkehr gesondert ins Spiel. Neben der A 6 und der A 93 sei die B 470 eine der wichtigen und großen Hauptverkehrsstrecken. An Stellen, wo dies möglich sei, soll die Bundesstraße daher dreispurig ausgebaut werden. Für die Umwelt wollen die Sozialdemokraten langfristig mit kommunalen Energiegenossenschaften einen „grünen" NEW-Strom anbieten. „Nach dem Vorbild der Zeno Floss“, erklärte Lehr.

Wichtig sei zudem, dass wieder mehr Wohnungen gebaut würden. Der Landkreis müsse sich über die Wohnungsbaugesellschaften viel stärker einbringen. In Sachen Kliniken Nordoberpfalz AG positioniert sich die SPD folgendermaßen: keine Standortschließungen. Der Standort Vohenstrauß müsse erhalten bleiben. "Das Thema Klinikum bewegt", stellte Lehr fest.

Das kristallisierte sich auch in der Vorstellungsrunde der Kreistagskandidaten heraus. Hier fiel die stellvertretende Kreisvorsitzende Maria Sauer aus Püchersreuth besonders auf. Als ehemalige Krankenschwester sei es ihr ein wichtiges und persönliches Anliegen im Falle einer Wahl in den Ausschuss zu kommen, der sich um das Klinikum kümmere, sagte sie. „Ich will ganz genau wissen, was da los ist; was da abläuft. Krankenhäuser müssen für die Menschen da sein, und nicht die Menschen als reine Einnahmequelle für die Krankenhäuser“, betonte die Rednerin engagiert.

Für den kämpferischen Abschluss der SPD-Runde in Oberwildenau sorgte Günter Stich. Der Chef der SPD-Kreistagsfraktion und scheidende Flosser Bürgermeister rief den Genossen die sogenannte „Rote Achse“ im Landkreis in Erinnerung – von Luhe, über Weiden, Neustadt, Störnstein bis nach Floß. „Und das wird auch wieder“, rief Stich den Zuhörern optimistisch zu. „Julia macht Luhe rot, mit Jens Meyer bleibt Weiden rot, in Neustadt erobert unser Sebastian Dippold das Rathaus und Störnstein und Floß bleiben mit Markus Ludwig und Robert Lindner ebenfalls rot.“

Als nächstes trifft sich die Kreis-SPD mit dem ehemaligen Vizekanzler Franz Müntefering heute in Weiden bzw. Floß. Am 26. Februar um 19 Uhr veranstalten die Genossen ein Fischessen im Vierstädtedreieck in Grafenwöhr, am 28. Februar um 19 Uhr stellen sich die Kandidaten in der Stadthalle Vohenstrauß vor und zum Wahlkampfabschluss kommen sie am 6. März um 19 Uhr in Neustadt zusammen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.