08.01.2020 - 13:28 Uhr
MähringOberpfalz

Steeldarts-Cup in Mähring: Fabian Strobl stürzt Vorjahressieger

255 Spiele, 128 Teilnehmer und ein neuer Sieger: Der Steeldarts-Cup in Mähring lieferte neben hochklassigem Sport auch einen hohen Unterhaltungswert.

Nach über sieben Stunden durfte Fabian Strobl den Siegerpokal in Empfang nehmen. Von links: Veranstalter Martin Freundl, Michael Riedl, Martin Zant (Sponsor des Siegerpokals), Veranstalter Stefan Riedl, Daniel Bräutigam (Platz 2), Sieger Fabian Strobl, Thomas Brückner (Platz 4), Andreas Skrobatz (Platz 3) und Veranstalter Christian Beer.
von Externer BeitragProfil

Es war die fünfte Auflage des Mähringer Hobby-Steeldarts-Turnier. Der SC Mähring und der SV "Linda" Mähring hatten das Schützenheim in einen kleinen "Ally Pally" umgewandelt. Die Schießstände mussten den Dartsscheiben weichen. Neben den Teilnehmern waren auch viele Zuschauer gekommen, so dass das Schützenheim aus allen Nähten platzte. Nach sieben spannenden Stunden holte sich der Tirschenreuther Fabian Strobl im Finale gegen den Vorjahressieger Daniel Bräutigam den Siegerpokal.

Fünf Damen und Firmenteam

Im Vorfeld hatten sich 128 Spieler aus dem gesamten Landkreis und weit darüber hinaus angemeldet, was das Turnier laut Veranstalter zu einen der größten Hobby-Steeldarts-Turniere in Bayern macht. Die Warteliste für die Startplätze wurde von Tag zu Tag länger, auch am Turniertag kamen noch viele Anmeldungen herein. Doch mit 128 Teilnehmern ist die Kapazitätsgrenze des Schützenheimes erreicht, so die Verantwortlichen. "Mehr geht einfach nicht."

Im bunt gemischten Teilnehmerfeld gab es neue Namen, aber auch alte Bekannte, welche zum Teil schon zum fünften Mal teilnahmen. Was die Veranstalter besonders freute, war die Teilnahme von fünf Damen und einer Firmenmannschaft der Witt-Gruppe aus Weiden unter Leitung von Matthias Dineiger. Einige Darter kamen sogar mit einem Camper angefahren und verbrachten die Nacht nach dem Turnier vor dem Schützenheim.

Die Entstehung des Mähringer Dartscup

Mähring

Einen Tag vor dem Cup losten die Organisatoren während einer Online-Live-Übertragung die Spieler den 32 Gruppen zu und legten so den Spielplan für die Gruppenphase fest. Das eigentliche Turnier startete am Samstag um 17 Uhr. Die 192 Spiele der Gruppenphase wurden auf 16 Scheiben ausgetragen und Zwischenstände live auf mehrere Leinwände projiziert. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich für die nächste Runde, welche im K.o.-Modus ausgetragen wurde. Nachdem die Paarungen des 32tel-Finales noch zufällig ausgelost wurden, ging es in die heiße Phase mit einem fest stehenden Turnierplan.

Spiele auf der Leinwand verfolgen

Die Gruppenphase sowie die Spiele des 32tel- und 16tel-Finales gingen im Modus 301 Double-Out (Best-of-Three) über die Bühne. Ab dem Achtelfinale wurde auf 301 Double-Out (Best-of-Five) umgestellt. Halbfinale sowie Finale wurden im Modus 501 Double-Out (Best-of-Five) ausgetragen. Zusätzlich wurden die Halbfinals, das Spiel um Platz 3 und das Finale auf einer Leinwand übertragen, so dass die Zuschauer im ganzen Saal die geworfenen Ergebnisse und die Zwischenstände jederzeit erkennen konnten.

Schon bei den Halbfinals kochte die Stimmung im Saal, was nicht zuletzt an den überaus hochklassigen Begegnungen lag. Im ersten Halbfinale setzte sich Daniel Bräutigam klar mit 3:0 Legs gegen Andreas Skrobatz durch. Das zweite Halbfinale gewann der Tirschenreuther Fabian Strobl ebenso klar mit 3:0 Legs gegen den aus Friedenfels stammenden Thomas Brückner.

Somit stand die Finalpaarung fest und gegen 0 Uhr ging es schließlich um den Turniersieg. Strobl startete mit einem 2:0-Lauf, jedoch ließ sich Bräutigam nicht aus der Ruhe bringen und verkürzte zum 2:1. Die Finalniederlage gegen einen exzellent spielenden Gegner konnte er aber nicht mehr abwenden. So gewann letztendlich Fabian Strobl verdient mit 3:1 den Mähringer Steeldarts-Cup 2020. Ebenso spannend war das Spiel um Platz 3, in dem sich Andreas Skrobatz mit 3:1 gegen Thomas Brückner durchsetzte.

In Vorrunde fast ausgeschieden

Schließlich durfte Strobl, der in der Vorrunde fast ausgeschieden wäre und sich im Laufe des Turniers immer mehr steigerte, den Pokal in die Höhe strecken. Zusätzlich gab es für die ersten drei Plätze noch Geldpreise sowie für den vierten Platz einen Sachpreis. Bei der Siegerehrung hoben die Veranstalter auch die Leistung der vielen Helfer hervor. Auch im nächsten Jahr wollen SC und Schützen wieder eines der größten Steeldarts-Turnier Bayerns in Mähring ausgetragen. Der Termin ist noch offen.

Sportler und Zuschauer ganz nah beieinander. Auch Plätze am Boden waren begehrt, um möglichst alles zu sehen.
Viele Zuschauer fieberten bei den Dartsspielen mit.
Ab dem Halbfinale konnten die Zuschauer die geworfenen Ergebnisse und Zwischenstände auf einer Leinwand verfolgen.
Die 128 Sportler spielten auf insgesamt 16 Dartscheiben in zwei Räumen.
Aus dem Schützenheim machten SV und SC einen Dartstempel.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.