20.08.2019 - 15:00 Uhr
MantelOberpfalz

40 Rennenten am Start.

Die Kinder fiebern dem „Entenrennen“ entgegen. Schließlich gehen 40 Plastikentchen in der Haidenaab auf die Reise.

40 Ferienkinder haben Spaß bei Fahrten mt dem FWG Zug und beim spannenden Entenrennen.
von Eva SeifriedProfil

Zuvor stärkten sich alle Kinder, die sich teils in Begleitung von Eltern oder Großeltern am Samstagauf dem VfB-Gelände zum Ferienprogramm der Freien Wähler eingefunden haben, bei Gabi Paulus. Sie servierte von den FWG-Leuten um Vorsitzenden Friedrich Janer gependete Kuchen, Kaffee, Limonaden, Muffins und Wurstsemmeln.

Mit Lokführer Franz Sperl drehten die Kinder dann vorab noch einige Runden mit dem Manteler Bockl. Zuvor schon hatte sich jedes Kind eine „Rennente“ mit einer Startnummer ausgesucht. Unter großem Hallo fuhren die Kinder wieder mit dem Zug zum Startplatz an der Haidenaab. Dann endlich wurden die 40 Plastikentchen, begleitet von einer großen Entenmama und einem großen Entenpapa wurden ins Wasser geworfen. Christian Günther watete den Tierchen hinterher damit sich keines in der Uferböschung verfing und auch alle ankamen. Gespannt standen die Kinder dann an der Ziellinie und warteten bis die ersten Enten in Sicht waren. Michel Franke und Matthias Ay fischten die Badeenten aus dem Wasser und gaben die Nummern an.

Auf die schnellste Ente mit der Nummer 15 hatte Isabella Ay gesetzt, sie belegte Platz eins gefolgt von der Nummer 36 von Moritz Klemm und der Nummer 5 von Jonas Farnbauer. Die Preisverleihung leitete Petra Franke. Jedes Kind durfte sich in der Reihenfolge wie die Enten eingetrudelt waren, einen Preis aussuchen. Die Kinder freuten sich über Spiele, Malstifte, Seifenblasen, Spielzeugautos, Straßenkreiden, Plüschtiere und vieles mehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.