21.01.2020 - 16:32 Uhr
MantelOberpfalz

Ausgelassene Stimmung beim Xantl-Ball

Schnell füllen sich die 300 Plätze in der Mehrzweckhalle. Schließlich sind beim Xantl-Ball „Die Wilderer“ aus dem bayerischen Wald zu Gast. Und die heizen ihren Gästen mächtig ein.

Akrobatische Höchstleistungen am Turnpferd zeigen Toni Stengel und Markus Schieder.
von Johann KneißlProfil

Mit Liedern wie „Let´s twist again“, „Twist and shout“, „Hulapalu“ oder „Mexiko“ mit Akkordeon, Gitarre, Posaune, Bass und Trompete lockten Sänger Christian Jakob und Co die tanzhungrigen Narren auf die Tanzfläche, so dass schnell ausgelassene Stimmung aufkam. Die mündete mit dem Lied „Da simmer dabei“ in eine Polonaise, die sich in Schlangenlinien durch den Saal bewegte.

Verkleidete Buntstifte, ein scheinbar waschechter Schotte, Vogelscheuchen, Clowns, Hippies aus dem Frankenland, ein Sultan, eine Meerjungfrau, Mönche, Nonnen, Eishockeyspieler, Cowboys und Indianer, und selbst Gevatter Tod waren Farbtupfer in der Mehrzweckhalle. Mit ihrem „Sunshine Mix“ holten die Wilderer die Sommerstimmung zurück und steuerten mit Kulthits wie „Sternenhimmel“, „Macarena“, „Walking on sunshine“ auf den Höhepunkt zu.

Zirkusdirektor Oliver Pöhnl kündigte den Auftritt der Xantl-Freunde an. Zur Titelmusik der Fernsehserie „Bonanza“ trabte das Zirkuspferd (Max Merk) mit Dompteur Thomas Voigt in die Arena ein. Die Hindernisse im Parcours nahm das Pferd erst nach Aufnahme einer ordentlichen Portion Kraftfutter. Von den Clowns Johannes Lippik, Alexander Lippik und Christoph Janner gut gestärkt gewährte das Pferd Reiterin Anne einen Rundritt durch die Manege.

Muskelmann Tobias Krüger verbog mit Leichtigkeit ein Eisenrohr und stemmte unter Anfeuerung der Gäste die tonnenschwere Langhantel im zweiten Versuch. Am Turnpferd vollbrachten Toni Stengel und Markus Schieder akrobatische Höchstleistungen. Die Auftritte wurden unterstützt von Wolfgang Janner, der den Spot bediente. Stefan Lippik half bei der Musik.

Dann legten "Die Wilderer" wieder los und ließen die Tanzwütigen noch einmal zu Hits wie „TNT“ oder „Highway to Hell“ ordentlich das Tanzbein schwingen. Vom Tanzen abgekämpft fand sich manch fleißiger Tänzer wieder in der Xantl-Bar, wo Spirituosen vom Korn bis zum Whisky, vom Kirsch bis zum Jägermeister reißenden Absatz fanden. Als "Unterlage" für Alkoholisches servierte das Mehrzweckhallen-Team um Reinhold Meier Wiener Schnitzel, Schaschlik, Currywurst und andere Snacks. Die flotten Bedienungen liefen in der Nacht wohl einige Kilometer, damit niemand Durst oder Hunger leiden musste.

Das "Zirkuspferd" gewährte Anne einen Rundritt durch die Manege.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.