15.04.2019 - 15:04 Uhr
MantelOberpfalz

Hoffnung sprießt

Am Palmsonntag feierten in Mantel zehn Mädchen und Jungen Konfirmation.

Am Palmsonntag sprach vom Kirchenvorstand Doris Borchardt (rechts) zu den zehn Konfirmanden. Den Gottesdienst feierte Pfarrer Andreas Ruhs (Dritter von rechts).
von Eva SeifriedProfil

Hans-Joachim Grajer an der Orgel und von Veronika Weber mit dem Posaunenchor gestalteten den Festgottesdienst. Die Konfirmanden Henning Behrend, Katrin Ermer, Lara Götz, Paja-Maria Hoyer, Christoph Janner, Amelie Lang, Aileen Marksteiner, Lorenz Riedel, Lucas Uschold und Julia Walter zogen mit Pfarrer Andreas Ruhs und Mitgliedern des Kirchenvorstandes vom Gemeindehaus zur Kirche.

Ruhs erklärte, dass die jungen Leute die "grüne Konfirmation" feierten, das einzige Fest mit einer Farbe. „Ein Schelm, der nicht an den Grünschnabel dächte“, so Ruhs humorvoll. „Ihr habt bereits Erfahrungen im Leben gemacht, manchmal auch schon schwere und bedrückende. Aber noch habt ihr eure Eltern oder zumindest ein Elternteil, Großeltern oder Paten als Schutzraum. „Grün hat etwas mit dem althochdeutschem Wort ,gruon' zu tun, das wachsen, sprießen bedeutet. Grün ist die Farbe der Hoffnung, die Konfirmation ist ein Fest der Hoffnung. Wir alle hoffen, dass jeder von Euch Verantwortung übernehmen kann, für sich und andere Menschen. Ihr hofft auch, dass Gott bei euch ist und bleibt, und er euch gibt, was ihr erhofft." Doris Borchardt vom Kirchenvorstand bestätigte, dass die Konfirmanden bisher nicht auf ihrem Lebensweg allein unterwegs waren, Eltern, Paten, Lehrkräfte oder Großeltern hätten sie geleitet und begleitet. Die Verbindung von Eltern und Kind verglich sie mit einem Seil, das die Kinder hält und schützt. „Nun steht ihr wieder an einem neuen Abschnitt eures Lebens: dem Selbständig- und Erwachsenwerden. Doch ihr werdet immer durch das Seil mit den vielen verschiedenen Strängen verbunden sein. Und wenn es euch so richtig gut, aber auch mal schlecht geht, ist immer wer da, der sich mit euch freut, euch tröstet, auffängt und Liebe schenkt“, so Borchardt. Beim Festgottesdienst wurden die Taufkerzen entzündet, die Konfirmanden gesegnet und nach der Abendmahlsfeier bekamen sie ihre Urkunden und Kreuze. Nach dem Auszug, wieder mit Pfarrer und Kirchenvorstand, spielte der Posaunenchor noch im Kirchhof.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.