20.02.2020 - 16:25 Uhr
MantelOberpfalz

Steuergutschrift würde Ehrenamt unterstützen

Vorsitzende Andrea Bertelshofer hatte nicht zu viel versprochen. Sie präsentierte beim Vereinsempfang der SPD Mantel zwei Rednerinnen und praktische Tipps.

von Redaktion ONETZ Kontakt Profil

Die Vertreter der Feuerwehr, des VfB Mantel, des VfB-Fördervereins, der Siedlerfrauen, des Brieftaubenvereins, des Vereins zur Förderung der Moritzkirche, die von Kunst und Kultur, der Clubfreunde Mantel, der SPD-Frauen und des Vereinskartells erlebten beim Vereinsempfang der SPD ein kurzweiliges Programm.

Vorsitzende Andrea Bertelshofer freute sich auf Landtagsabgeordnete Annette Karl und Wirtschaftsprüferin Silvia Klier als Referentinnen. Das Miteinander der vielseitig Engagierten stehe gegen den Egoismus in der Gesellschaft, betonte Karl. Übergriffe gegen Ehrenamtliche, beispielsweise im Rettungswesen oder bei der Feuerwehr verurteilte sie auf das Schärfste und forderte gegen die Verursacher mit der ganzen Härte des Gesetzes vorzugehen.

Um der hohen Bedeutung des Ehrenamtes gerecht zu werden, fordere die SPD-Landtagsfraktion, Erhöhungen bei der Ehrenamtspauschale und beim Übungsleiterfreibetrag. Zusätzlich setze sich die SPD für die Anrechnung ehrenamtlichen Engagements auf die Rente und die kostenlose Nutzung des ÖPNV ein. Karl verwies auf Untersuchungen, die zeigen, dass Helfen den Einzelnen Spaß und glücklich mache.

Steuerberaterin Silvia Klier befasste sich mit Vergütungen im Ehrenamt. Während ein Auslagenersatz problemlos möglich sei, seien der Vergütung von Arbeitszeiten an Vorsitzende und Mitglieder im gemeinnützigen Verein enge Grenzen gesetzt. Gemeinnützige Vereine müssten nämlich selbstlos tätig sein. "Eine Vergütung darf deshalb nicht unverhältnismäßig hoch sein, bei Vorstandsmitgliedern muss sie in der Satzung verankert sein." Ein gemeinnütziger Verein könne zur Erfüllung seiner Aufgaben aber Arbeitnehmer anstellen oder Selbständige beauftragen.

Der zweite Teil des Referats war den Freibeträgen im Ehrenamt gewidmet. Klier erläuterte die Voraussetzungen, wie Nebenberuflichkeit, Tätigkeit für einen gemeinnützigen, kommunalen oder kirchlichen Träger. "Arbeiten für wirtschaftliche Geschäftsbetriebe und Vermögensverwaltung sind nicht begünstigt." Unterschiede in den Freibeträgen seien auf unterschiedliche Tätigkeiten zurückzuführen. Der Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 2400 Euro im Jahr erfordere den persönlichen Kontakt mit Menschen, um deren geistige und körperliche Fähigkeiten zu fördern, hat also ein pädagogisches Element. Für alle anderen Tätigkeiten gibt es den Ehrenamtsfreibetrag in Höhe von 720 Euro.

Wenn nur sehr wenige Ehrenamtliche in Mantel von den Freibeträgen profitieren, so liege dies vor allem daran, dass kleine Vereine überhaupt keine Tätigkeitsvergütungen zahlen, so dass auch kein Freibetrag in Anspruch genommen werden könne. Aus dem Kreis der Zuhörer kam deshalb der Vorschlag, statt der Freibeträge eine Steuergutschrift für Ehrenamtliche einzuführen. Davon könnten mehr ehrenamtlich Tätige profitieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.