18.05.2020 - 11:51 Uhr
MantelOberpfalz

VW bleibt erst am zweiten Baum stehen

Glimpflich für die Insassen ging ein Unfall am Montagmorgen zwischen Mantel und Hütten aus. Der Sachschaden ist aber sehr hoch.

Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt.
von Jürgen MaschingProfil

Am Montagmorgen kurz vor 8 Uhr ereignete sich auf der Straße von Mantel in Richtung Hütten ein schadensträchtiger Verkehrsunfall. Eine aus Richtung Mantel kommende 43-jährige Mercedes-Fahrerin wollte kurz nach dem Wildschweingehege mit ihrem Kleinbus nach links in einen Feldweg abbiegen, blinkte und verringerte die Geschwindigkeit.

Ein ihr folgender 40-Tonner verlangsamte ebenfalls seinen Sattelzug. Der Fahrer eines VW wollte jedoch den Sattelzug überholen und übersah dabei den abbiegenden Mercedes davor. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Der VW, an dessen Steuer ein US-Amerikaner saß, rutschte über eine Wiese, fällte einen Baum und kam an einer Kiefer zum Stehen.

Ersthelfer informierten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Augenscheinlich blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen schätzten die Polizeibeamten auf rund 48.000 Euro. Die Feuerwehr Mantel sperrte die Kreisstraße halbseitig bis zur Bergung der beiden Fahrzeuge für knapp zwei Stunden ab.

Die Unfallörtlichkeit am Wildschweingehege

Vater zu leichtsinnig am Grill: Vierjährige Tochter verletzt

Marktredwitz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.