Altes Mesnerhaus in Kastl wird saniert

Dem alten Mesnerhaus am Kastler Klosterberg drohte der Verfall. Der neue Eigentümer will es nun sanieren. Bürgermeister Stefan Braun spricht in der Gemeinderatssitzung von einem Blickfang.

Das ehemalige Kastler Mesnerhaus in der Klosterbergstraße, dem der Verfall drohte, wird von den neuen Eigentümern saniert. Der dahinter liegende Stadel wird abgebrochen und durch ein kleineres Holzgebäude ersetzt, das ins Gesamtprojekt integriert wird.
von Autor JPProfil

Hauptsächlich Bauanträge wurden in der vergangenen Gemeinderatssitzung in Kastl behandelt. Zunächst wurde der Bauantrag der Gemeinde für die Sanierung und den Umbau der Kastler Volksschule vom Gemeinderat genehmigt, er wird nun ans Landratsamt Amberg-Sulzbach zur weiteren Behandlung weitergeleitet. Dann stand die Sanierung des sogenannten Mesnerhauses am Kastler Klosterberg im Mittelpunkt.

Das rund 250 Jahre alte Haus wurde im Jahr 1770 von einem begüterten Kastler gebaut und war unter anderem eine Buchdruckerei. Vor rund 100 Jahren starben die Eigentümer ohne Nachkommen und vermachten das Gebäude der Kirche mit dem Wunsch, dass hier der Mesner der Klosterkirche unentgeltlich wohnen kann. Leider litt in dieser Zeit die Bausubstanz, das Gebäude drohte immer mehr zu verfallen. Jetzt hat die Kirche das Gebäude verkauft, da es keinen Mesner mehr gibt, der es bewohnen möchte. Zusätzlich haben die neuen Eigentümer den anschließenden Gaßnerstadl erworben.

Alte Gebäude erhalten

Die neuen Eigentümer kommen aus dem westlichen Landkreis Neumarkt und haben es sich zum Ziel gesetzt, solche alten Häuser im Ortskern zu erhalten. So sei geplant, den alten Stadel abzubrechen, ein passendes kleines Holzgebäude mit überdachtem Übergang zu errichten und Technikräume im Untergeschoß einzubauen, da das Gebäude nur eine Ofenheizung besitzt. Bürgermeister Stefan Braun zeigte sich überzeugt, dass das sanierte Mesnerhaus ein neuer Blickfang am Klosterberg werden wird.

Weiterhin wurden folgende Bauanträge genehmigt: Drei Einfamilienhäuser und Umbauten in Utzenhofen, ein Bauvorhaben im Baugebiet Schneiderberg in Pfaffenhofen und ein Stallumbau in Gaishof. Außerdem erteilte Kastl als Träger der öffentlichen Belange seine Zustimmung zur Erweiterung des Mischgebiets Schwend der Gemeinde Birgland.

Laptops für Distanzunterricht

In der zurückliegenden nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung wurden die neuen Überwachungspunkte für die Verkehrsüberwachung festgelegt. Außerdem wurde bekannt, dass die Gemeinde zahlreiche technische Geräte, wie Laptops, für die Volksschule angeschafft hat, die die Schüler bei Bedarf für den Distanzunterricht ausleihen können. Probehalber seien die Bankette von der Gemeindeverbindungsstraße Wolfersdorf–St. Lampert durch eine Fachfirma in kürzester Zeit mit einer Spezialmaschine aufgebracht und saniert worden.

Der Marktgemeinderat Kastl im Onetz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.