Baufirma in Winterpause, Straße wieder frei

Die Gemeindeverbindungsstraße Kastl-Utzenhofen kann mit Einschränkungen wieder befahren werden, da die Baufirma in der Winterpause ist. Diese Info und vor der Haushalt sind die dominierenden Themen in der Gemeinderatssitzung Kastl.

Die Gemeindeverbindungsstraße Kastl–Utzenhofen Umelsdorf ist wieder frei befahrbar, da die Baufirma in die Winterpause gegangen ist. Allerdings ist bei der Durchfahrt Vorsicht geboten, da die Bankette noch nicht befestigt und die Leitplanken angebracht sind. Es gilt durchgehend Tempo 50.
von Autor JPProfil

In der letzten Kastler Gemeinderatssitzung vor dem Jahreswechsel teilte Bürgermeister Stefan Braun mit, dass die sich derzeit im Ausbau befindende Gemeindeverbindungssstraße Kastl-Utzenhofen mit Einschränkungen wieder befahren werden darf, da sich die Baufirma in der Winterpause befindet. Bei der Durchfahrt ist Vorsicht geboten, da die Bankette noch nicht befestigt und die Leitplanken noch nicht angebracht sind. Es gilt Tempo 50. Bei den Bauanträgen ging es um einen Neubau eines Hauses und um den Umbau der ehemaligen Kastler Musikkneipe in Wohnungen.

Da der Markt Kastl auch heuer wieder neben Hohenburg, Königstein und Weigendorf eine Stabilisierungshilfe vom Freistaat Bayern bekommen hat, müssen auch die Realsteuern dem allgemeinen Niveau aller Gemeinden im Landkreis angepasst werden, da sonst eine eventuelle Hilfe, die heuer immerhin 930 000 Euro beträgt, niedriger ausfallen könnte. Deshalb werden die Hebesätze für die Grundsteuer A und B von 360 auf 375 Prozent ab 2021 angehoben. Die Gewerbesteuer in Höhe von 380 Prozent bleibt unverändert. Gleichzeitig werden die Gebühren für Kanal und Wasser, je nach Ausgang der neuen Globalberechnung, gesenkt oder erhöht - wobei Gebühren meist steigen.

Ebenso wurde eine neue Satzung für den Ersatz von Leistungen der Gemeindefeuerwehren nach der Mustersatzung des Gemeindetags beschlossen. So erhöht sich zum Beispiel die Einsatzstunde eines Feuerwehrkameraden von 24 auf 28 Euro.

Die außerplan- und überplanmäßigen Ausgaben des Haushaltsjahrs 2019 wurden ebenfalls vom Gemeinderat genehmigt. Die Jahresrechnung für 2019 wurde von den Rechnungsprüfern Jürgen Rubenbauer, Gernot Meier, Roland Bösl und Johannes Schwarzfischer stichpunktartig geprüft - größere Beanstandungen gabs keine. Der Haushalt 2019 schließt mit einer Rekordsumme von fast zehn Millionen Euro ab - je zur Hälfte Verwaltungs- und Vermögenshaushalt.

In seinem Jahresrückblick zählte Bürgermeister Stefan Braun nochmals die wichtigsten Baumaßnahmen und Leistungen für 2020 auf: Digitalisierung der Verwaltung und der Volksschule (60 000 Euro), Restbetrag Kindergartenumbau (190 000 Euro), Baugebiet in Utzenhofen (280 000), Gemeindeverbindungsstraße Kastl-Utzenhofen (465 000 Euro), Gemeindeverbindungsstraße Pattershofen-Brunn (180 000 Euro), Dorferneuerung Pfaffenhofen (450 000 Euro), Verbindung Hohenburgerstraße-B 299 mit Brückenneubau (400 000 Euro), Einfahrt Polizeiparkplatz (100 000 Euro) sowie Breitbandversorgung (350 000).

Außerdem gab der Bürgermeister bekannt, dass sich die Gemeinde einen sogenannten elektronischen Vermessungsstab besorgt hat und dass derzeit ein Kanalkataster erstellt wird. Ferner teilte Stefan Braun mit, dass die Planung des neuen Baugebiets Kastl- Süd II ans Planungsbüro Renner und Hartmann gegangen sind und dass die Grünordnungsmaßnahmen der Dorferneuerung Pfaffenhofen erfolgen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.