Falscher Metzger: Frau soll für Wurstplatte 300 Euro zahlen

Ein Mann forderte telefonisch bei einer 23-jährigen Kastlerin 300 Euro für eine bestellte und gelieferte Wurstplatte. Diese gab es natürlich nie. Schmankerl am Rande: Der Betrüger war bei der Enkelin des Metzgers gelandet.

Symbolbild.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Mit unterdrückter Telefonnummer rief ein Mann bei einer 23-jährigen Kastlerin an und meinte, sie solle 300 Euro für eine bestellte und bereits gelieferte Wurstplatte bezahlen. Er rufe als Vertretungsmetzger an, da er die Ware für einen ortsansässigen Betrieb gefertigt habe.

Dummerweise war er bei der Enkelin der angeblich im Urlaub befindlichen Metzgereiinhaberin gelandet. Das Telefonat war deshalb schnell beendet. In Zuge dessen wurde ein weiterer Fall bei der Polizei Amberg bekannt. Hier wurden angeblich drei Schweinebraten für eine Obdachloseneinrichtung bestellt. "In beiden Fällen entstand kein geldwerter Schaden", heißt es im Pressebericht der Polizei.

Falsche Anrufe: Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Sulzbach-Rosenberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.