Faschingsball der KLJB Wolfsfeld: Große Sause in der Disco

Der Fasching in Kastl ist nicht tot. Ganz im Gegenteil: Die Katholische Landjugend Wolfsfeld hat wieder eine riesige Sause organisiert und Partygänger aus der ganzen Region angelockt.

Zu einem Hexenkessel geriet die Disco Contrast beim Faschingsball der KLJB Wolfsfeld.
von Autor JPProfil

Ja, früher - da hatte noch fast jeder Verein in Kastl einen Faschingsball. Das ist aber lange her. Die Leute sind mobiler und flexibler geworden, sie nehmen das Angebot aus der ganzen Region wahr. Klar, dass die kleineren Veranstaltungen in den Wirtshäusern da auf der Strecke bleiben. Doch in Utzenhofen hält der Vereinsball tapfer die Stellung und in der Disco Contrast lässt die Landjugend den Fasching hochleben.

Das Ziel der Vereinsführung der KLJB Wolfsfeld ist schon immer, einen Faschingsball auf die Beine zu stellen, der in der weiten Umgebung seinesgleichen sucht und der die jungen Leute aus der ganzen Region anlockt. Und so engagierten Vorsitzender Dominik Lutter und seine Helfer die Band Sakrisch und schon gings im Kastler Hochhaus in der Disco Contrast. Zuerst musste man als ganz junger Mensch bei der Ausweiskontrolle an den Sicherheitsleuten vorbei.

Für die Roboterinnen gab es bei der Maskenprämierung den ersten Preis.

So einige hundert Faschingsbegeisterte werden es wohl gewesen sein, die sich im engen Rund der Disco - fast alle maskiert - drängten, Die Fünf-Mann-Kapelle sorgte für eine Bombenstimmung. Höhepunkt des ganzen Balls war dann die Polonaise aller Maskenträger auf der Tanzfläche, die eindeutig zu klein für den Massenauftrieb war. Die Jury unter der Leitung von Dominik Lutter und Marco Lang, dem Leadsänger der Band, hatte es nicht leicht. Eine Preisverteilung für die tollsten Masken und Gruppen gab es aber dann doch noch. Den ersten Preis erhielten die Roboterinnen, den zweiten Preis die Christbäume und den dritten Preis das Modellauto.

Die Preise bestanden aus Gutscheinen. Auch sah man etwas angejahrte Disco-Gänger (meist Eltern), die es sich in der Bar gemütlich machten, damit ihre minderjährigen Sprösslinge das Faschingstreiben ohne Probleme genießen konnten. Weit nach Mitternacht war dann Schluss. Das närrische Volk machte sich wieder auf den Nachhauseweg meist mit nüchternen Fahrern und hoffte, dass die Verantwortlichen der KLJB Wolfsfeld auch im nächsten Jahr wieder so einen tollen Faschingsball auf die Füße stellen.

Diese drei Grazien begrüßten die Gäste am Eingang.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.