Kastler Markratssitzung mit etlichen Bauthemen

Die Winterpause für die Baustellen in Kastl ist beendet. Es wird wieder gebaggert, war in der Sitzung des Marktrats zu hören. Außerdem bevorzugen die Kastler Wähler immer mehr die Briefwahl.

Die St.-Martin-Straße in Pfaffenhofen zwischen Wirtshaus und Kirche wird demnächst wegen weiterer Bauarbeiten gesperrt.
von Autor JPProfil

Die Winterpause für die Bauarbeiten in der Gemeinde Kastl ist beendet. Ab jetzt werden die Bauarbeiten für die gemeindlichen Aufträge fortgesetzt, so Bürgermeister Stefan Braun in der März-Marktratssitzung. Nach einigen Bauanträgen aus Utzenhofen, wurde der Stadt Velburg der Bau der Photovoltaikanlage Vogelbrunn von Kastl als Träger öffentlicher Belange genehmigt.

Aus der vergangenen nichtöffentlichen Sitzung wurde bekannt, dass die Marktgemeinde jetzt für den Quadratmeter voll erschlossenes Gewerbegebiet 48 Euro und 79,50 Euro für den Quadratmeter im Baugebiet Süd verlangt. Die Erschließung des Baugebiets Am Kehrer in Utzenhofen wurde mit dem Bau des Kanals und Versorgungsleitungen begonnen.

Ferner wurden die Arbeiten der Dorferneuerung in Pfaffenhofen nach der Winterpause wieder aufgenommen. Die Baufirma hat die Maschinen wieder an Ort und Stelle gebracht und deshalb wird es demnächst zu einer Sperrung der St.-Martin-Straße im Bereich Wirtshaus – Kirche kommen. Die Anwohner können aber die B 299 über eine bereits bestehende Behelfsausfahrt zur B 299 erreichen, auch von der Seite der Schweppermannsburg.

Ferner teilte Stefan Braun mit, dass das Wasserwirtschaftsamt Weiden jetzt die Bauarbeiten am ehemaligen Flusswehr in der Pfistermühle abgeschlossen hat und die sogenannte Fischtreppe funktioniere. Dabei wurde auch der Mühlbach der Pfistermühle verlegt und das alte Triebwerk stillgelegt, damit der Pfinstermühlner seine separate Zufahrt erhalten.

Ferner teilte das Wasserwirtschaftsamt mit, dass flussabwärts die alten Wehre für Wiesenbewässerung abgebaut und durch Fischtreppen ersetzt werden, damit der Zugang für die Fische vom Unterlauf bis zum Oberlauf der Lauterach ungehindert gesichert sei. Eines dieser alten Wehre liegt kurz unterhalb der Kastler Kläranlage, das andere beim Parkplatz an der Lauterachtalstraße, so Braun.

Bereits 900 Briefwähler haben ihre Wahlunterlagen abgegeben, die Briefwähler bilden somit die Mehrheit bei der Kommunalwahl. Die Gemeinde hat sich allerdings mit der neuesten Technik für die Wahlauszählung eingedeckt. Die Wahlauszählung dürfte somit kein Problem sein.

Die Kastler Kirwaleit wollen im Sommer zur Partnergemeinde Érsekcsanád fahren. Baldige Anmeldung bei den Kirwaleit beziehungsweise Maxi Geitner sei erforderlich, hieß es.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.