Kastler Marktrat verabschiedet Haushalt und Kollegen

In der letzten Sitzung des „alten“ Kastler Marktrats wurden weitere Entscheidungen gefällt. Ein Rekordhaushalt mit über zehn Millionen Euro wurde verabschiedet und verdiente Markträte verabschiedet.

Die ausgeschiedenen Markträte in Kast (von links) Waldemar Draxler (10 Jahre im Marktrat) Bürgermeister Stefan Braun, Ursi Schöberlein (6 Jahre) Cliff Rüdinger-Härlin (6 Jahre) im gebührenden Corona-Abstand mit ihren Präsenten.
von Autor JPProfil

Der Markt hat 2019 vom Freistaat Bayern wegen seiner prekären Haushaltslage wieder eine Stabilisierungshilfe in Höhe von 0,9 Millionen Euro zur Haushaltskonsolidierung erhalten. Dies bedeutet aber gleichzeitig, dass weiterhin alle freiwilligen Leistungen der Gemeinde unterbleiben müssen und alle möglichen Einnahmen ausgeschöpft werden. So werden im Rahmen der Haushaltssanierung im neuen Jahr die Beiträge für Wasser und Abwasser erhöht.

Im Jahr 2020 wird es, wie Bürgermeister Stefan Braun erläuterte, einen Rekordhaushalt mit 10,2 Millionen Euro geben, im Verwaltungshaushalt sind 4,6 Millionen, im Vermögenshaushalt 5,6 Millionen Euro eingeplant. Die Hebesätze sind Grundsteuer A und B 360 Prozent; Gewerbesteuer 380 Prozent; Schulden 2,2 Millionen im Haushalt. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt 880 Euro.

Die wichtigste Einnahmen im Verwaltungshaushalt: Grundsteuer und Gewerbesteuer 0,6 Millionen Euro, Anteil Einkommenssteuer 1,4 Millionen Euro, Schlüsselzuweisung 1 Million Euro.

Wichtigste Ausgaben: Personal 1 Million Euro, Schule und Kindergarten 0,5 Millionen Euro, Wasser und Abwasser 0,4 Millionen Euro, Zuführung zum Vermögenshaushalt 0,5 Millionen Euro, Kreisumlage 1 Million Euro.

Vermögenshaushalt - Einnahmen: 0,5 Millionen Vermögenshaushalt, staatliche Zuschüsse 4 Millionen Euro, Rücklagen und Kredite 0,8 Millionen Euro.

Ausgaben: GV-Straße Kastl-Utzenhofen 2,5 Millionen Euro, Dorferneuerung und Kanal Pfaffenhofen 0,7 Millionen Euro, GV-Straße Pattershofen-Brunn 0,2 Millionen Euro, Rest Verbindung Hohenburgerstraße zur B 299 mit Brückenneubau und Pflasterung 0,35 Millionen Euro. Tilgung und Zuführung zu Rücklagen: 0,4 Millionen Euro. Schuldenabbau seit 2007 im Haushalt 3 Millionen.

Nach dem Haushaltsvortrag lobte Bürgermeister Stefan Braun die Markträte für ihre konstruktive Zusammenarbeit bei der Haushaltsvorberatung, ebenso dem Kämmerer Simon Neger.

Es folgten die Stellungnahmen der Fraktionssprecher zum Haushalt. Roland Bösl von der CSU meinte, dass es wieder gelungen ist, die wichtigsten Gemeindeaufgaben zu finanzieren und vor allem in Schule und Kindergarten zu investieren "also in die Zukunft unserer Kinder".

Alwin Raab von der Freien Wählerschaft freute sich ebenfalls, dass es gelang, Schulden abzubauen und in die Zukunft Kastls zu investieren. Auch lobte er die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fraktionen und hoffte, dass demnächst wieder Baugebiete in Kastl ausgewiesen werden. Gernot Meier von der SPD dankte seinen Marktratskollegen für die gute Zusammenarbeit bei der Haushaltsaufstellung und in der vergangenen Periode. Cliff-Rüdinger Härlin von den Grünen unterstützte ebenfalls den vorgelegten Haushalt und meinte, dass er die zukunftsorientierte Entwicklung Kastls unterstütze. Dann kam allerdings der große Wermutstropfen. Als Zugpferd der Kastler Grünen, der mit der doppelten Stimmenzahl als die anderen Kandidaten der Grünen wiedergewählt wurde, teilte Cliff Rüdinger-Härlin mit, dass er seine Wiederwahl als Gemeinderat aus privaten und beruflichen Gründen nicht annehmen kann.

Er ist als Schulleiter der Lebenshilfe in Neumarkt gerade jetzt in Coronazeiten extrem eingespannt, so dass er sich außerstande fühlt, sein Ehrenamt im Sinne seiner Wahl zufriedenstellend auszuüben. Auch bat er um Verständnis für seine Entscheidung, die ihm nicht leicht gefallen ist. Er dankte seinen Marktratskollegen für die vertrauensvolle, „ja freundschaftliche Zusammenarbeit während der vergangenen sechs Jahre“.

In der weiteren Sitzung teilte Bürgermeister Stefan Braun mit, dass man in der Gemeindeverwaltung die Digitalisierungstechnik einführen und entsprechende Mittel bereitstellen will. In seinem Bericht zu den aktuellen Bauvorhaben ließ Braun wissen, dass es bestens vorangehe beim Weiterbau der Verbindung Hohenburger Straße zur B 299, bei der Dorferneuerung in Pfaffenhofen, beim Verlegen der Glasfaserleitungen und bei der Erschließung des Baugebiets in Utzenhofen.

Dann folgte die Verabschiedung der ausscheidenden Markträte Willibald Hertwich, Marktrat und 3. Bürgermeister von 2006 bis 2020, Waldemar Draxler (2010 bis 2020), Ursi Schöberlein (2014 bis 2020) und Cliff Rüdinger-Härlin (2014 bis 2020).

Bürgermeister Stefan Braun und die Marktratskollegen dankten ihren ausscheidenden Mitgliedern für ihre langjährige vertrauensvolle Arbeit und Braun überreichte als Dank je ein Präsent der Gemeinde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.