Spielwiese für die Kastler Kinder

Bürgermeister Stefan Braun begrüßt in der Marktratssitzung Landschaftsarchitekt David Neidl vom gleichnamigen Architekturbüro in Sulzbach-Rosenberg. Das hatte einen Grund, den viele Kinder freuen wird.

Der Gartenplan des Büros Neidl für den neuen Kastler Kindergarten.
von Autor JPProfil

Die Kastler Kindergartenkinder erhalten eine exklusive „Spielwiese“. Neidl ist für die Planung der Außenanlagen des neuen Kastler Kindergartens in der Hohenburgerstraße zuständig. Sie wurde zusammen mit dem Markt Kastl und dem Träger des Kindergartens, der Katholischen Kirchenstiftung, erarbeitet.

David Neidl erläuterte ausführlich die Pläne für die Außenanlagen, die kindgerecht und nach den neuesten Unfallverhütungsvorschriften erstellt wurde. So erhält der Kindergarten im vorderen Eingangsbereich extra gekennzeichnet acht Stellplätze, davon einige Kurzparkplätze für die Anlieferung und Abholung der Kinder. Der Gehweg wird durch ein Pflaster gesondert hervorgehoben. Die Fußwege an der Seite zur Lauterach im Garten werden ebenfalls gepflastert. Weiterhin wird eine Hackschnitzelfläche im Bereich der Klettergeräte als Fallschutz entstehen. Der Sandkastenbereich wird durch ein Sonnensegel gegen intensive Sonneneinstrahlung geschützt. Es wird eine Bobbycarbahn und ein Schaukelplatz mit verschiedenen Schaukeln geschaffen. Der Boden besteht aus einen sogenannten Fallschutzbelag, erklärte Neidl. Auch gibt’s einen Wasser-Matsch- Bereich mit Bewegungselementen und einem Kletterhügel; außerdem ein Baumhaus mit Rutsche und Kletterwand.

Unter dem überbauten Bereich des Kindergartens soll eine Art Theater mit Sitzgelegenheiten und Bühne entstehen. Die Bepflanzung soll funktional und robust erfolgen. Bestehende Bäume bleiben und sind in die Planung eingebunden. Die Gesamtkosten einschließlich Planung, so der Bürgermeister, betragen rund 300 000 Euro, davon tragen Kindergarten und die Gemeinde je die Hälfte.

Nach eingehender Beratung wurde die Planung vom Gemeinderat genehmigt. Danach kam man zum Bebauungsplan „Pfadfinderpark Mennersberg“. Der Markt Kastl ist hier im Auftrag des Pfadfinderparks Planungs- und Kostenträger und nimmt die Einwendungen und Stellungnahmen für oder gegen das Vorhaben entgegen. Gravierende Einwände beim Auslegungsbeschluss gab es keine, nur einige Ergänzungen von Behördenseite waren notwendig. Jetzt kann an die Planung des Vorhabens gegangen werden.

Ferner informierte die Stadt Velburg die Kastler als Träger öffentlicher Belange: über den Bebauungsplan Günching Ost und Sonnenpark Mantlach und Hollerstetten.

Stefan Braun informierte, dass der Markt der Träger des Forstwegebaus Dettnach-Wolfsfeld ist, zeigte einige Bilder vom Innenausbau des Kindergartens und teilte den Beginn der Baumaßnahme Neubau Lauterachbrücke/Verbindungsweg Pfistermühle mit. Anschließend gab es noch eine Anfrage wegen einiger Wegeinstandsetzungen im Bereich Wolfsfeld und Harald Meier gab die Möglichkeit bekannt, am 31. August mit dem Bus zum Komödienstadl nach München auf den Nockherberg mitzufahren. 50 Plätze sind frei, anmelden müsse man sich auf der Gemeinde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.