Wasserverlust in Kastl liegt unter bayerischem Durchschnitt

Der Wasserspiegel im Kastler Wasserversorgungsbrunnen ist um einen Meter gesunken. Grund sind die Trockensommer der zurückliegenden Jahre. Der Wasserverlust der Kastler Wasserversorgung liege jedoch weit unter dem bayerischen Durchschnitt.

Wassermeister Elmar Halk (Mitte) ist der neue Vorsitzende der Wasserversorgung Schwend-Poppberg-Gruppe. Mit ihm freuen sich Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling und Birglands Bürgermeisterin Brigitte Bachmann.
von Autor JPProfil

Elmar Halk betreut die Wasserkooperation der Wasserversorgungen in Lauterhofen, Traunfeld, Alfeld und Kastl. Vor dem Kastler Marktrat gab der Wassermeister einen Arbeitsbericht 2019 über die Wasserversorgung Kastl und Reusch ab. Aufgrund der heißen, niederschlagsarmen Sommer der letzten Jahre sei der Wasserstand des Brunnen im Kastler Eicherlschlag um etwa einen Meter abgesunken. Der Wasserverlust in Kastl liegt bei unter fünf Prozent, bayerischer Durchschnitt sind elf Prozent. Der durchschnittliche Nitratwert des Kastler Brunnens liegt bei 16 Milligramm je Liter Wasser, der Grenzwert in Bayern bei 50.

Schwerpunkt der Arbeit war die Erneuerung der Armaturen in den Baustellen Hohenburgerstraße, Georg-Reiser-Straße und auch die Dorferneuerung in Pfaffenhofen. Der Stundenanteil für den Bereich Kastl lag bei acht Prozent der gesamten Kooperation. Neue Schwerpunkte für die Wasserversorgung Kastl sind die Ausweisung eines Wasserschutzgebiets für den Brunnen im Eicherlschlag, die Anschaffung einer Ersatzpumpe und eines Stromaggregats, die Digitalisierung des Plans des Wasserleitungsnetzes, der Einbau von Ultraschallzählern bei den Hausanschlüssen und der Anschluss des Kastler Hochbehälters ans Glasfasernetz zur Fernüberwachung.

In der Kooperation werden die Aktivkohlefilter beim Hallerbrunen fertiggestellt, ein Wasserschutzgebiet für den Hallerbrunnen ausgewiesen und ein Elektriker für die elektrische Wartung der Maschinen und Geräte in der Kooperation eingestellt.

Abschließend gab Elmar Halk, der in Ödhaag (Gemeinde Birgland) wohnt, stolz bekannt, dass er zum Verbandsvorsitzenden des Wasserzweckverbands Schwend-Poppberg-Gruppe gewählt wurde. Allerdings warte auf ihn eine Mammutaufgabe: ein Investitionsstau von rund 12,5 Millionen Euro für die Modernisierung der Wasserversorgung.

Kastls Bürgermeister Stefan Braun dankte Halk und dessen Mitarbeiter Josef Donhauser für die "ausgezeichnete Arbeit" bei der Betreuung der Kastler Wasserversorgung und gratulierte ihm zu seiner neuen, verantwortungsvollen Aufgabe.

Mehr aus Kastl

Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach
Statistik :
  • Leitungslängen: Kastl: 23,5 km; Reusch: 5,9 km; Kooperation: 177,7 km
  • Hausanschlüsse: Kastl: 503; Reusch: 21; Kooperation: 2422
  • Versorgte Einwohner: Kastl: 1276; Reusch: 65; Kooperation: 6765
  • Versorgungsbrunnen: Kastl: 1; Kooperation: 6
  • Höchsttagesmengen: Kastl: 528 cbm; Reusch: 38 cbm
  • Fassungsvermögen der Hochbehälter: Kastl: 800 cbm; Reusch: 75 cbm
  • Förderungen 2019: Kastl: 71.000 cbm; Reusch: 13.000 cbm
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.