22.01.2020 - 17:06 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

55 Jahre fröhliche Narretei

Die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Marktredwitz feiert Jubiläum. Die Geburtsstunde schlug 1965, damals noch als Faschingsabteilung des SC Wacker.

Die Mitglieder der Narhalla Rot-Weiß feiern ein Schnapszahl-Jubiläum.
von Autor ABIProfil

Das Jahr 1965 war im kulturellen und gesellschaftlichen Sinn ein besonderes Jahr: Die Beatles erhielten den "Empire-Orden" aus der Hand der Queen, Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Faschingsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz wurde offiziell aus der Taufe gehoben. Die beiden erstgenannten Ereignisse sind mittlerweile Einträge im Geschichtsbuch, aber Rot-Weiß ist immer noch aktiv.

Die Marktredwitzer Narren wollen in diesem Jahr ihren 55. Geburtstag gebührend feiern. Präsident Thomas Eyrich erklärt, dass die Narhalla zum Zeitpunkt ihrer Gründung noch als Faschingsabteilung des SC Wacker Marktredwitz agierte. Hermann "Deas" Riedl war damals Abteilungsleiter. "Am 26. Juli 1979 trennten sich dann beide Seiten und die Narren gründeten einen eigenen Verein. Insgesamt 40 Mitglieder kamen zur Gründungsversammlung in den Kastnerbräusaal", lautet seine Erläuterung. Der erste Vorstand setzte sich aus Präsident Hermann Riedl, Vizepräsident Klaus Blum, Vorsitzendem Hans Günther sowie seinen Stellvertretern Josef Ebner und Dr. Engin Imre zusammen.

Männerballett erfolgreich

Die 1980er Jahre erwiesen sich als Blütezeit des jungen Vereins, neue Wege wurden beschritten: Aus dem Elferrat entstand das Männerballett, das sich noch immer großer Beliebtheit erfreut. Mit dem Thema "Rocky Train" ertanzte sich die Aktivengarde 1981 den ersten Oberfränkischen Meistertitel. Aufgrund großer Nachfrage wurde die Jugendgarde gegründet. Ab 1984 gab es ein Weiberballett zu bewundern, die Purzelgarde wurde ins Leben gerufen und durfte als "Clowns" auf die große Bühne.

Ein besonderes Ereignis war die Ausrichtung der BR-Sendung "Franken Helau" 2017. "Das Fichtelgebirge steht Kopf" wurde am 27. und 28. Januar in der Stadthalle aufgezeichnet. Die Narhalla war einst auch Initiator des ersten Männerballett-Gauditurniers 1999 in der Wunsiedler Fichtelgebirgshalle. Dieser Wettbewerb konnte 2019 sein 20-jähriges Bestehen feiern. "Das Narhalla-Starkbierfest ist aus dem kulturellen Leben nicht mehr wegzudenken", nennt der Präsident ein weiteres Highlight.

Zu ihrem 55. Geburtstag ist die Karnevalsgesellschaft auf 275 Mitglieder stolz. 120 Aktive sowie 80 Kinder und Jugendliche agieren. Die Aktiven bestehen aus dem Elferrat, dem Damen- und Männerballett, den Lieferanten von Wort- und Musikbeträgen sowie unzähligen helfenden Händen hinter den Kulissen.

Unzählige Titel ertanzt

Für einen lebendigen Verein sorgen die Purzel-, Jugend-, Junioren- und Aktivengarde, etliche Tanzmariechen und ein Tanzpaar. Unzählige Oberfränkische und Fränkische Titel wurden ertanzt. Ganz nach oben ging es 2002, als das Männerballett Deutscher Meister wurde. 2005 folgten der Vizemeistertitel und ein Auftritt im ZDF. Der Aktivengarde gelang mit "Am Anfang war der Stummfilm" ein 6. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2007.

Affen und Trolle auf der Bühne

Besonders stolz ist man auf die Jugendarbeit. Ein 4. Platz mit "Attacke Marsch - wir werden euch schon scheuchen" und ein 3. Platz mit "Trolle - gibt es sie wirklich?" auf Deutschlandebene beweisen die Qualität. Der bisher größte Erfolg im karnevalistischen Tanzsport war ein Deutscher Vizemeistertitel, den sich die Jugend 2015 mit ihrem Schautanz "Mich laust der Affe" in Köln holte.

Nun freut sich das Team der Narhalla auf den großen Ehrenabend am 7. Februar und den Galaabend am 8. Februar. Weitere Auftritte stehen am 25. Januar beim Galaabend in Fuchsmühl und am 22. Februar beim Rawetzer Narrenzug an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.