17.12.2018 - 19:19 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Ehemaliger Personalchef der Landeskirche tot

Den Ruhestand wollte Helmut Völkel mit seiner Frau in der oberfränkischen Heimat verbringen. Nun ist Helmut Völkel überraschend ein halbes Jahr nach seiner Pensionierung gestorben.

Helmut Völkel wurde nur 66 Jahre alt.
von Agentur EPDProfil

Der gebürtige Marktredwitzer Helmut Völkel hatte mehrere herausragende Führungsämter in seiner Dienstzeit inne. Der Theologe, der zehn Jahre lang für die rund 2500 evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer in Bayern zuständig war, starb im Alter von 66 Jahren, wie die Landeskirche am Montag bestätigte.

Der konservative und doch weltoffene Lutheraner war Dekan in Landshut und ab 2002 Regionalbischof des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg, ehe er 2009 als Leiter der Personalabteilung in das Landeskirchenamt nach München wechselte. In dieser Funktion war Völkel ein wichtiger Stratege der Landeskirche: Er organisierte mehrere Landesstellenplanungen, bei denen die Pfarrer nach einem möglichst gerechten Verfahren auf die bayerischen Gemeinden verteilt wurden. Dem Geschick Völkels war es zu verdanken, dass die bayerische Landeskirche im Vergleich zu anderen evangelischen Kirchen weniger mit dem allgemeinen Pfarrermangel zu kämpfen hatte, heißt es in einem Nachruf der Landeskirche. In Bayern werden im Schnitt 1545 Protestanten von einem Pfarrer oder einer Pfarrerin betreut.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm würdigte Völkel als "wichtigen Ratgeber" und Freund. Die Nachricht vom Tod Völkels habe ihn ebenso wie den gesamten Landeskirchenrat tief getroffen. Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel sagte, die Mitglieder der Landessynode seien zutiefst erschüttert über den überraschenden Tod Völkels. Alle hätten seine ruhige und besonnene Art geschätzt. Er sei ein großes Vorbild für alle gewesen, die in der Landeskirche Verantwortung tragen.

Helmut Völkel stammte aus Marktredwitz. Nach dem Studium der Theologie in Neuendettelsau, München und Erlangen war er Pfarrer in Passau und München. Danach ging er als Referent in die Personalabteilung des Landeskirchenamtes, wurde Dekan, Regionalbischof und kirchlicher Personalchef. 2011 war Völkel ein Kandidat für das Amt des bayerischen Landesbischofs, das nach einem Wahlmarathon an den jetzigen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm ging. Erst Ende Juni 2018 war Völkel mit einem Festgottesdienst in der Münchner Matthäuskirche in den Ruhestand verabschiedet worden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.