25.11.2018 - 18:37 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Hallenbad wird zur Wellness-Oase

Der Countdown für die Sanierung läuft. Am 6. Januar schließt das Marktredwitzer Hallenbad für eineinhalb Jahre. Die Stadt schafft ein Dampfbad und einen neuen Ruhe-Bereich.

Freundlich und hell soll das Hallenbad gestaltet werden – Böden und Decken gleichermaßen. Die Kies-Wand sticht dafür danach besser heraus und bleibt erhalten. Neu gestaltet wird auch der Restaurant-Bereich.
von Autor FPHProfil

Wer sich jetzt noch mit Schwimmen in Marktredwitz fit halten will, sollte sich sputen. Denn am 6. Januar ist Schluss mit dem warmen Nass. Zumindest für eine ganze Weile. Zirka eineinhalb Jahre lang wird das Hallenbad komplett saniert und modernisiert. Nach einer ganzen Reihe von Voruntersuchungen geht es gleich nach den Weihnachtsferien zur Sache. 6,4 Millionen Euro fließen in das Bad, das 1972 seine Pforten geöffnet hat und mittlerweile in die Jahre gekommen ist.

In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hat Claudia Gresch von der Firma Bauconzept im sächsischen Lichtenstein die Pläne für das neue Bad vorgestellt, das heller und freundlicher gestaltet werde und auch einen Erholungs- und Wellness-Bereich vorsehe. Die visuellen Entwürfe, die die Planerin präsentierte, sind viel versprechend. Ein Elektro-Kamin strahlt Wärme im Ruhe-Bereich aus, während das gesamte Hallenbad jetzt helle Decken und ebensolche Fliesen hat. Warme Grüntöne leuchten aus dem verglasten Dampfbad. Eine Rutsche verspricht viel Spaß für die Kleinsten im Nichtschwimmer-Becken, das mit Nackenschwall-Dusche und Massagedüsen ausgestattet wird.

„Zunächst einmal wird das komplette Hallenbad entkernt“, kündigte Gresch an. Das betreffe auch den ehemaligen Sauna-Bereich im Obergeschoss, wo künftig Räume für das Personal zur Verfügung stehen sollen. Im Erdgeschoss werde der gesamte Umkleide-Bereich umstrukturiert. Auch die beiden Sanitärbereiche gestalte man komplett um, so die Planerin. „Sie werden großzügiger geplant, damit die Besucher nicht so eingeengt sind.“ Integriert werde ein Wickelplatz.

Die Lagerräume für Schwimm-Geräte bleiben, wo sie sind. Der neue Bereich für Dampfbad und Erlebnisdusche soll dort angesiedelt werden, wo derzeit die Liegefläche ist. Die bisherige Küche werde hierfür als Anbau ergänzt und komplett umgestaltet. Die neue Küche wird in den benachbarten Gastronomiebereich integriert, wie Claudia Gresch ausführte. Neu gestaltet würden auch die Toiletten für die Gastronomie. „Das Planschbecken bleibt erhalten, die Schwimmbecken werden mit Edelstahl ausgekleidet.“ Die Kiesel-Wand bleibt ebenso bestehen und soll sich künftig besser hervorheben, zumal die angrenzenden Wände und die Decke viel heller gestaltet werden sollen. Wo der Blick durch die große Glasfront auf die Goethestraße fällt, stehen neue Wärme-Bänke für eine Ruhepause zur Verfügung.

Der gesamte Bau wird zudem energetisch saniert. Im Kellergeschoss gibt es neue technische Anlagen. Die Beleuchtung soll vollständig erneuert werden. Großen Wert legt die Stadt Marktredwitz als Bauherr auf den Brandschutz und die Barrierefreiheit. Ein Schwimmbad-Lift soll künftig das Eintauchen ins Becken erleichtern, außerdem ist eine Rampe, die ins Lehrschwimmbecken führt, geplant.

Ein neues Gesicht bekommt der Eingangsbereich. Das Obergeschoss beherbergt zum einen weiterhin Sammel-Umkleiden für die schulische Nutzung, der ehemalige Sauna-Bereich dient dem Personal. Neue Fluchtwege werden ebenso angelegt wie ein Technikraum zur Aufstellung des Lüftungsgeräts für die Schwimmhalle.

„Das macht schon Lust darauf, möglichst schnell mal ins Hallenbad zu gehen, wenn es fertig ist“, freute sich Oberbürgermeister Oliver Weigel, im neuen Bad abtauchen zu können. Die Frage von SPD-Fraktionsvorsitzendem Klaus Haussel, ob die Gastronomie im Vorderhaus erhalten bleibt, bejahte die Referentin. Sabine Schultheiß von ProMak erkundigte sich, ob es weiterhin Wasserspiele für die Kinder gibt. Laut Claudia Gresch werden hier neue angeschafft. Und Thomas Meyer warf schon einen weiteren Blick in die Zukunft und wünschte sich einen neuen Namen – bisher gibt es noch keinen außer Hallenbad – für die Freizeitstätte. „Es liegen noch eineinhalb Jahre Sanierungszeit vor uns. Wir haben also genügend Zeit, uns einen Namen auszudenken“, meinte dazu Oberbürgermeister Oliver Weigel.

Ein Dampfbad soll nach der Sanierung zusätzliches Wohlbefinden im Marktredwitzer Hallenbad bereiten.
Der Ruhe-Bereich strahlt durch einen Elektro-Kamin nochmal zusätzlich Gemütlichkeit und Wärme aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.