04.06.2018 - 15:18 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Infos und Leckereien

Die zweite Auflage der Green Days lockt vor allem am Sonntag viele Besucher. Auch die
Kinder kommen auf ihre Kosten.

Es ist gar nicht so einfach, einen Minibagger zu bedienen.
von Autor FPHProfil

(fph) Da war es wieder, das altbekannte Gefühl aus den Zeiten der Landesgartenschau. Nach wie vor ist der Auenpark ein attraktives Veranstaltungsgelände. Das hat die zweite Auflage der Marktredwitzer Green Days eindrucksvoll bewiesen. Und so säumten auch am Wochenende zahlreiche Stände mit Informationen oder kulinarischen Genüssen die Wege.

Die Green Days passen ideal zu dem Gelände. Dabei geht es um alles, was draußen Spaß, aber manchmal auch Arbeit macht. Das Konzept ist so offen gestrickt, dass am Wochenende neben Grills in allen Variationen Minibagger und Gartengeräte ebenso Platz fanden wie das Team des Landratsamtes, das mit vielen Prospekten und Karten zeigte, was es alles im Fichtelgebirge zu sehen und erleben gibt. Und das ist eine ganze Menge.

Etwas enttäuscht waren die Veranstalter der Stadt und die Aussteller von der Resonanz am Samstag. Wer kam, hatte dafür die Chance zu intensiven Fachgesprächen mit den Ausstellern und musste sich auch nicht so lange anstellen, um an den zahlreichen Essensständen einen Leckerbissen zu ergattern.

Der Sonntag dagegen war das genaue Gegenteil. Obwohl der Auenpark nicht gerade klein ist, wurde es zuweilen eng, so viele Besucher drängten sich auf den Wegen. Wie die Kennzeichen an den Autos auf den Parkplätzen ringsum zeigten, kamen die Gäste nicht nur aus den Landkreisen Wunsiedel und Tirschenreuth, sondern auch aus Bayreuth, Neustadt/Waldnaab und Hof.

Spektakulär waren die Vorführungen der Falknerei Katharinenberg. Eckard Mickisch, der in Wunsiedel den Greifvogelpark betreibt, präsentierte zusammen mit und einigen Mitarbeitern spektakuläre Flugvorführungen der gefiederten Stars.

Da das Wetter geradezu dazu einlud, machten es sich viele Besucher auf den Relaxstühlen rund um den Auensee bequem. Von hier aus ließ sich das muntere Treiben auf dem Gelände gut verfolgen. Unumstritte Stars unter den Maschinen waren die Mähroboter, die während der beiden Tage unverdrossen mähten. Manch einer der interessierten Zuschauer spielt sicherlich mit dem Gedanken, sich ein derartiges Gerät anzuschaffen.

Bei den Kindern hingegen waren Vierbeiner der Hit. Der kleine Streichelzoo mit den Schafen war häufig umlagert von Mädchen und Jungen.

Irgendwann kam dann unweigerlich der große Hunger. Doch auch dieser war nicht lange von Dauer, lockten doch Stände, an denen exotische Speisen wie asiatischer Schweinebraten angeboten wurden. Doch auch auf herkömmliche Leckereien wie Steaks, Bratwürste und Kuchen musste niemand verzichten.

Dass es in der Region viele Heimwerker gibt, zeigte die erste Heimwerker-Weltmeisterschaft, bei der die Teilnehmer ihr Geschick bewiesen.

„Wir haben es hier einfach schön“, sagte nach einem ausgiebigen Bummel durch den Auenpark ein Marktredwitzer. Wie viele andere freut er sich schon wieder auf die Green Days 2019. Aber zuvor gibt es noch reichlich Arbeit im eigenen Garten...








Falkner Eckard Mickisch mit einem seiner gefiederten Stars.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.