29.05.2020 - 11:26 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Masken aus dem 3-D-Drucker

Eine Anschaffung am Otto-Hahn-Gymnasium verrichtet in Zeiten von Corona gute Dienste: Mit einem neuen 3-D-Drucker stellt die Schule Maskenhalterungen her.

Stefan Niedermeier, der Schulleiter des Otto-Hahn-Gymnasiums, und Informatikfachleiter Markus Hartung danken allen Sponsoren des neuen Druckers für ihre schnelle und großzügige Hilfe: Im Bild von links Sebastian Macht vom Förderverein des OHG, Dominik Hartmann vom Stadtmarketingverein "MAKnetisch", Maren Kruse-Plaß, Präsidentin der Soroptimisten, Markus Hartung, Oberstudiendirektor Stefan Niedermeier, Christopher Kropf von den Wirtschaftsjunioren und Gerald Vornberger vom Lionsclub Fichtelgebirge.
von Externer BeitragProfil

Bereits im Schuljahr 2015/16 hatten technikbegeisterte Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) unter Anleitung ihres Informatiklehrers Markus Hartung im Rahmen eines P-Seminars einen 3-D-Drucker gebaut: Es wurde gelötet, gesteckt und geschraubt. Und am Ende druckte das Gerät tatsächlich kleine Gegenstände, etwa Einkaufschips für den Tag der offenen Tür. Allerdings kann der störungsanfällige Drucker mit dem aktuellen Entwicklungsstand nicht mithalten.

Deswegen stand ein neuer Drucker schon lange auf der Wunschliste der Fachschaft Informatik am OHG. Als nun ein Kulmbacher Gymnasium Schutzmaskenhalterungen unter anderem für Krankenhäuser druckte, nahm Markus Hartung den Ball auf. Der Ministerialbeauftragte für die oberfränkischen Gymnasien, Harald Vorleuter, sagte sofort seine Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen leistungsstarken Geräts zu, ermutigte Hartung allerdings, weitere Sponsoren zu finden, um eventuell mit einem zweiten Gerät gleich effizient in die Maskenproduktion einzusteigen.

Die Netzwerke und Clubs - die Soroptimistinnen, die Lions, der Förderverein des Gymnasiums und die Wirtschaftsjunioren - standen der Idee sehr wohlwollend und großzügig gegenüber, informiert eine Pressemitteilung des OHG. Nun läuft der Drucker und fertigt Schutzmaskenhalterungen in Wunschfarbe. Die ersten Arztpraxen, Friseure und Optiker haben bereits Masken vom OHG erhalten, die im Moment gegen freiwillige Spenden abgegeben werden. Interessierte können sich per E-Mail an Markus Hartung wenden (ohg.hartung[at]gmail[dot]com). Schulleiter Stefan Niedermeier und Markus Hartung danken allen Sponsoren des neuen Druckers für ihre schnelle und großzügige Hilfe.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.