15.03.2019 - 14:35 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Stolz auf blühende Paradiese

Der Förderverein Auenpark hat auch dieses Jahr viel vor und bedankt sich beim Pflegetrupp. Dieser hat im vergangenen Jahr 550 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet.

Das neue Führungsteam des Fördervereins Auenpark mit den beiden Bürgermeistern und den für zehn Jahre Treue ausgezeichneten Mitgliedern.
von FPHSProfil

Gleich zwei Bürgermeister sind zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Auenpark ins Hotel "Meister Bär" gekommen: Oberbürgermeister Oliver Weigel und Bürgermeister Horst Geißel. Auch Max Wittmann, "Vater der grenzübergreifenden Gartenschau" und damit des heutigen Auenparks, nahm an der Veranstaltung teil.

Vorsitzender Martin Gramsch sagte, dass das Gebiet der ehemaligen Benkerfabrik, eine einstige Industriebrache, auf dem Weg zu einem neuen Stadtteil mit angeschlossenem Park sei. Er dankte dem Pflegetrupp, der den Park in Schuss halte. Gleichzeitig warb er um Nachwuchs, auf den viel Arbeit warte. Oberbürgermeister Oliver Weigel bedankte sich bei allen Parkpflegern und den Verantwortlichen des Vereins. "Der Auenpark ist ein Juwel, um das Marktredwitz von vielen Kommunen beneidet wird", sagte Oliver Weigel. Noch vor einigen Jahren habe man sich nicht träumen lassen, dass es für die geplanten Projekte auf dem angrenzenden Benkerareal mehr Bewerber gebe als Grundstücke.

Neues Stadtquartier

Auf dem Gelände entstehe in den nächsten Jahren ein neues Stadtquartier mit attraktiven Einrichtungen und mehr als 160 Arbeitsplätzen. So freue er sich außer auf die vorgesehenen Behörden auf das neue Kinderhaus. Aber auch ein attraktives Café mit Blick auf den Auenpark sei geplant.

Ostereier-Suche

Martin Gramsch blickte auf das vergangene Jahr zurück. Es begann mit dem Ostereier-Suchen, wobei auch Gutscheine zu gewinnen waren. Bei der traditionellen Veranstaltung "Faszination Auenpark" zündeten Artur und Elfi Merk ein Feuerwerk und eine Band sorgte für Unterhaltung. Der Verein schaffte für Feste und Feiern 40 Überdachungen an, die über Werbung finanziert wurden. Im August lud der Förderverein zu einem Jazzfrühstück ein. Es gab eine Schulung zu Hochbeeten: Die besten Erfolge der Schulkinder wurden prämiert. Und auch für die Schulen lohnte sich das Mitmachen. Jeder Teilnehmer bekam 500 Euro.

1500 Blumenzwiebeln

Bei 17 Pflegegängen im vergangenen Jahr sorgte der Pflegetrupp in 550 ehrenamtlichen Arbeitsstunden dafür, dass die Aufenthaltsqualität im Auenpark gewahrt wurde und es reichlich blühte. Gramsch bedankte sich bei den freiwilligen Helfern dafür. Mit den Pflegearbeiten habe man auch schon etwas gegen das Insektensterben getan, als von einem Volksbegehren noch nicht die Rede war, sagte er. Insgesamt habe man 1500 Blumenzwiebeln gesteckt.

Die Leiterin der Jugendgruppe, Eva von Glass, berichtete von sieben Treffen der Gruppe. Dabei wurden ein Insektenhotel gebaut, Hochbeete bepflanzt, das Thema Insektensterben behandelt. Die Kinder lernten, wie wichtig Bienen seien, um Blüten zu bestäuben. Schließlich ging es noch auf Beerenjagd und zur Apfelernte bei selbst gepflanzten Bäumen.

Der Vorsitzende bedankte sich bei der Leiterin der Jugendgruppe für ihre Arbeit und zeichnete sie für zehn Jahre aktive Mitarbeit mit der Ehrenmedaille des Fördervereins aus. Schwarze Zahlen verkündete Kassiererin Ute Selhorst.

Für zehn Jahre Treue zum Verein wurden ausgezeichnet: Ingeborg und Klaus Thiermann, Armin Rossner, Karl Bauer, Xenia und Alexander Kugler, Volker Weber, Stefan Bauer, Reinhold Wolf, Renate und Fritz Eckl, Tobias Frank, Barbara Schiffl, Christian Schiener, Melanie Bach-Schiener sowie die Firmen Gramsch und die Werbeagentur WIE.

Hintergrund:

Vorstandswahl

Bei den Neuwahlen wurde Martin Gramsch für die kommenden drei Jahre als Vorsitzender bestätigt. Stellvertreter sind Erich Bauer und Ulrich Rieß. Schatzmeisterin ist Ute Selhorst, Schriftführerin Martina Nachbar. Dem Beirat gehören an: Eva von Glass, Walter Lenhard (Öffentlichkeitsarbeit), Claudia Friedmann (Mitgliederverwaltung), Roland Sommer (Zeugwart) und Wolfgang Borchert. Für die Pflege sind Sabine Röder, Helga Walter und Petra Müller zuständig, für Veranstaltungen Karl Thumser, Elisabeth Hirschmann und Pia Schlöger. Kassenprüfer sind Markus Brand und Günther Pöhlmann. (fphs)

Vorsitzender Martin Gramsch zeichnete Eva von Glass für zehn Jahre Mitarbeit als Leiterin der Jugendgruppe mit der Ehrenplakette des Fördervereins aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.