24.02.2019 - 14:30 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Tanzen, lachen, Gaudi machen

Mit einem bunten Programm begeistern die Rawetzer Fastnachtsfreunde ihr Publikum zwei Tage hintereinander. Es mangelt nicht an kessen Sprüchen und flotten Tänzen.

RFF-Fastnachtscocktail mit dem Schautanz "Das sieht doch ein Blinder, Indiana Jones besucht die Inder".
von Konrad RosnerProfil

Unter dem Motto "Fastnacht in Rawetz" boten die Rawetzer Fastnachtsfreunde (RFF) sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend im Egerland-Kulturhaus ein mehr als vierstündiges Programm der Extraklasse. Ganz nach dem Slogan "Tanzen, lachen, Gaudi machen" gab es ein Potpourri mit viel Bewegung, Klamauk und lustigen Büttenreden. Für die Umrahmung sorgte das Musik-Duo "Live Act WG" aus dem Raum Rehau. Durch den Abend führten charmant und gewitzt Carola Pinzer und Daniela Pöhlmann.

Zwar wurde auch wieder viel getanzt - die Garden und Tanzmariechen boten tolle Einlagen - doch das Markenzeichen der "Fastnacht in Rawetz" sind die humorvollen Büttenreden. So begeisterten Bettina Bayerl und Ramona Kellermann, die als "Prachtweiber" auf Männerfang unterwegs waren, und dabei mit eindeutigen Angeboten Klartext sprachen. Einige Beispiele: "Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick, oder muss ich noch mal an dir vorbei gehen?", "du bist zwar nicht mein Typ, aber ich bin tolerant" oder "du, mein Bett ist kaputt, darf ich heute bei dir übernachten?" Es ging aber auch deftiger: "Sex ist eine tolle Krankheit, es müssen immer zwei ins Bett."

Richard Kofer prangerte in der Bütt unter dem Motto "Heut ist nicht mein Tag" viele Unzulänglichkeiten an, wenn man einmal mit dem falschen Fuß aufsteht. Toll in Szene gesetzt sein Schlusslied, das er mit seiner Gitarre begleitete.

Absolute Extra-Klasse waren Cathrin und Bernd Geiser vom TuS Lippertsgrün, die mit ihrer politischen Büttenrede nicht nur wegen der 15 eingebauten Goethe-Zitate ein Ausrufezeichen setzten. Ein Duo, das für höhere Faschingsweihen geradezu prädestiniert ist. Da war von "braunem Ungeziefer" in den Parlamenten die Rede, bekamen Staatsoberhäupter wie Trump und Erdogan ihr Fett weg und auch deutsche Politiker böse Seitenhiebe ab. Lob gab es aber auch: "Schüler schwänzen die Schule für ihre Zukunft. Das macht Mut!"

Um Mitternacht kamen die "Rawetzer Urgesteine" Walter Lenhard und Bernd Krauß auf die Bühne. Mit ihrem unverwechselbaren Witz nahmen sie nicht nur sich selbst nicht ganz ernst. Themen in ihrer Bütt waren die Eisfläche in Marktredwitz, der Feinstaub, der Datenschutz und natürlich Trump und Putin.

Die Fastnachtskids zeigten ihren aktuellen Schautanz, Tanzmariechen Aylin Pointinger dufte ebenso wenig fehlen wie das "Fastnachtscocktail" mit ihrer Darbietung "Das sieht doch ein Blinder, Indiana Jones besucht die Inder" und das Männerballett "Fastnachtsstolperer" der RFF. Gäste auf der Bühne waren unter anderem am Freitagabend die "Mohrenwäscher" aus Bayreuth, "Weiß-Blau" aus Wiesau und die TG Höchstädt.

Am Samstagabend sorgten zwei Tanzgarden der Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz, das Männerballett des FC Marktleuthen und die X-Dream-Tanzgruppe des Mitterteicher Gaudiwurms für Aufsehen. Ihr Piraten-Tanz war ganz nach dem Geschmack des Publikums.

Exzellent: Cathrin und Bernd Geiser reimen in der Bütt.
Die X-Dream-Tanzgruppe des Mitterteicher Gaudiwurms mit dem Piraten-Tanz.
Power pur, die Juniorengarde der Narhalla Rot-Weiß.
Tanzmariechen Aylin Pointinger.
Die „Prachtweiber“ Bettina Bayerl (links) und Ramona Kellermann auf Männerfang.
Richard Kofer in der Bütt mit „Heut ist nicht mein Tag“.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.