Tödlicher Verkehrsunfall bei Marktredwitz: Auto kracht gegen Lastwagen

Marktredwitz
05.08.2022 - 09:04 Uhr

Nach einer Kollision mit einem Lastwagen ist ein Autofahrer am Donnerstag seinen schweren Verletzungen erlegen.

Ein Todesopfer forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Donnerstag auf der B 303.

Kurz nach der Abfahrt Marktredwitz-Nord kam es am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Bad Alexandersbad zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Auto und zwei Lastwagen. Der Fahrer des Pkw erlag wenig später in einem Klinikum seinen schweren Verletzungen.

Um 15 Uhr teilten Zeugen den schweren Verkehrsunfall auf der B 303 mit, informiert das Polizeipräsidium Oberfranken. Ein 80-jähriger Autofahrer war auf der Bundesstraße von Arzberg aus in Richtung Bad Alexandersbad unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache geriet der Mann mit seinem Opel zwischen den beiden Ausfahrten Marktredwitz-Nord und Marktredwitz-Süd auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier frontal mit einem Lkw. Der Opel prallte anschließend gegen die Leitplanke und von dort aus gegen einen weiteren Lastwagen.

Der Autofahrer erlitt durch den Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen, so die Polizei. Nach sofortiger medizinischer Erstversorgung transportierte ein Rettungswagen den Mann aus dem Landkreis Tirschenreuth in eine Klinik. Dort erlag er wenig später seinen schweren Verletzungen, berichtet die Polizei.

Die 63-jährige Beifahrerin des zweiten Lkw, mit dem der Opel kollidierte, erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und musste medizinisch versorgt werden. Die beiden Lastwagenfahrer blieben nach Polizeiangaben unverletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallhergangs hinzugezogen. 80 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei befanden sich an der Unfallstelle, informiert das Polizeipräsidium Oberfranken. Die Fahrbahn zwischen Marktredwitz-Nord und Marktredwitz-Süd blieb längere Zeit gesperrt.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.