11.11.2019 - 15:26 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Tollitäten und niedliche Trolle

Die Karnevalsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz feiert ein närrisches Jubiläum. Schon zum Auftakt der Saison erlebt das Publikum beeindruckende Auftritte.

von Autor ABIProfil

"Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen", weiß schon der Volksmund. Das hat am Samstagabend auch für die Karnevalsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß gegolten. "Da die bewährte Stadthalle noch im Schönheitsschlaf liegt, mussten wir improvisieren und auf andere Räume ausweichen. Nun starten wir die neue Faschingssaison eben im Egerland-Kulturhaus", erklärte Präsident Thomas Eyrich den Umzug.

Im umfangreichen Abendprogramm, das von der Narhalla Rot-Weiß komplett ohne Gäste gestemmt wurde, jagte ein Höhepunkt den anderen. Rund 100 Aktive zeigten über drei Stunden lang eindrucksvoll, was sie seit den Sommermonaten fleißig trainiert hatten: Die Besucher kamen in den Genuss der aktuellen Garde- und Schautänze.

Neben Bürgermeister Horst Geißel zählten Abordnungen der Rawetzer Fastnachtsfreunde sowie der Faschingsgilde Dörflas mit dem noch amtierenden Prinzenpaar zu den Besuchern. Prinz René und Prinzessin Anja III. hielten eine Abschiedsrede, denn am Samstag steht ihre Ablösung beim Galaabend der Gilde an. Narhalla-Vorsitzender Andreas Wege ging mit den Gästen zur Geburtsstunde der Narhalla Rot-Weiß zurück. Denn die Karnevalsgesellschaft feiert heuer ihren 55.Geburtstag.

Auf Rollschuhen

Bereits 1958 trat erstmals die Tanzgarde mit sechs Mädchen auf Rollschuhen im Marktredwitzer Karneval auf. Gegründet wurde die Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz offiziell aber erst im Jahr 1965. Damals war der Verein noch als Faschingsabteilung des SC Wacker aktiv. 1979 hat sich die Gruppe vom SCW getrennt und selbstständig gemacht. Der erste Präsident der Narhalla Rot-Weiß war Hermann Riedl, genannt "Deas".

Heute hat der Verein rund 280 Mitglieder, davon sind fast die Hälfte "tanzende" Jugendliche. Gruppen wie das Männer- beziehungsweise das Weiberballett sowie die Tanzmariechen sind aus dem Rawetzer Fasching nicht mehr wegzudenken.

Am Samstag gab es jedoch nicht nur launige Reden und Ehrungen, die zahlreichen Besucher kamen auch in den Genuss aufwendiger Darbietungen. Die kleinen Tänzer der Purzelgarde marschierten als niedliche Trolle in Pink ein und eroberten damit die Herzen des Publikums im Sturm. "Herr Glück und Frau Unglück" heißt dagegen der Schautanz der Jugend, bei dem knapp 30 Mädchen die Tanzfläche bevölkerten. Ihre Botschaft lautete, dass es im Leben immer auf und ab geht. "Very British" kamen dann die Junioren daher - sie hatten sich des allgegenwärtigen Themas Brexit angenommen. In ihren Reihen tanzten sogar die Queen und Prinz Charles mit.

Mit den Dancing Divas stellte die Narhalla eine neue Gruppe vor, in der sich Aktive und Ehemalige zusammengetan haben. Als Geschenk an die Narhalla zum 55. Geburtstag präsentierten sie sich in eleganten rot-weißen Kostümen unter dem Motto "Die goldene Zeit - damals wie heut". Die Mädchen der großen Aktivengarde standen als rothaarige Kobolde auf der Bühne und suchten im hohen Norden das Ende des Regenbogens. Die zackigen Gardetänze der Jugend-, Junioren- und der großen Aktivengarde erhielten viel Applaus. Schnelle Schrittfolgen wechselten sich ab mit gekonnten Formationen. Ronja Schmidt verriet in der Bütt, dass es schön sei, ein Narr zu sein. Zu ihren Erlebnissen bei der Narhalla Rot-Weiß gehörte der Ententanz ebenso wie der sterbende Schwan. "Hier kann man was erleben, viele schöne Geschichten."

Perfekte Choreographien

Die Riege der Tanzmariechen vertraten Sophia Göbler, Antonia Minge, Nicole Ulrich, Milena Haas und Melissa Lichtblau. Letztere stand mit ihrem Tanzpartner Guillaume Perez auch als Ü15-Tanzpaar auf der Bühne. Sie alle beeindruckten die Zuschauer mit schnellen Schrittfolgen und Überschlägen in perfekten Choreographien. Für ausgewählte Gäste gab es dann den aktuellen Saisonorden, und Maximilian Bergmann wurde offiziell zum Jugendelferrat ernannt.

Als nächste Termine stehen bei der Narhalla nun die Galaabende auf dem Programm: in Fuchsmühl am 25. Januar und in Marktredwitz am 8. Februar, wenn die Narhalla ihren Ehrenabend zum 55. Jubiläum feiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.