15.04.2021 - 15:21 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Vorhang auf für Theater und Musik beim „Kulturhammer“

Fast alle Veranstaltungen des Kulturvereins in Kaiserhammer (Landkreis Wunsiedel) sind im vergangenen Jahr ausgefallen. Das neue Programm steht. Die Organisatoren hoffen, dass es realisiert werden kann.

Musiker aus aller Welt sind im Tanzsaal in Kaiserhammer aufgetreten, hier Adjiri Odametey aus Ghana mit seiner Combo. Kulturverein und Publikum hoffen, dass solche Veranstaltungen bald wieder möglich sein werden.
von Autor FPHProfil

Im Tanzsaal in Kaiserhammer hat im Oktober vergangenen Jahres die letzte Veranstaltung des Kulturvereins „Kulturhammer“ stattgefunden – eine „Musikalische Lesung“ des Duos Sven Faller und August Zirner. Mit Abstand, vor maximal 50 Zuschauern sowie desinfizierten Tischen. Seither herrscht Ruhe im Tanzsaal. In normalen Jahren ist von November bis Januar Winterpause, im Februar beginnt das Programm.

„Erstmals haben wir heuer kein gedrucktes Programmheft."

Vorsitzende Wiebke Köppel

Auf der Website des Kulturvereins sind für heuer wieder Veranstaltungen angekündigt, die nächste, „Poetry Slam“, für den 11. Juni. „Wir hoffen, dass bis dahin wieder etwas Normalität eingekehrt ist“, sagt Vereinsvorsitzende Wiebke Köppel. „Erstmals haben wir heuer kein gedrucktes Programmheft. Das für 2020 mussten wir entsorgen, weil ja nichts stattfinden konnte“, bedauert Köppel.

Vergünstigter Eintritt

Der Verein ist nicht in seiner Existenz gefährdet, er ist gemeinnützig und „lebt“ von den Beiträgen der Mitglieder. Die erhalten als Gegenleistung vergünstigten Eintritt. „Dass die Mitglieder dies seit über einem Jahr nicht nutzen können, darüber hat sich glücklicherweise noch niemand beschwert“, bemerkt Köppel dankbar. Die Organisation der Veranstaltungen erfolgt ehrenamtlich, es hängt kein Job davon ab. „Es sind zwar gewisse Rücklagen da, aber ohne Einnahmen sind die auch schnell aufgebraucht“, sagt Wiebke Köppel. Man habe ein Hygienekonzept entwickelt, dennoch ließen sich mit 50 Zuschauern, die auf Abstand platziert werden müssten, die Gagen nicht decken. Ob ein Kulturverein wie der „Kulturhammer e. V.“ Unterstützung der öffentlichen Hand bekommen kann, weiß sie nicht, würde dies aber im Interesse des Vereins begrüßen.

Die Künstler erhielten vom Verein eine Anzahlung, um ihnen finanziell etwas unter die Arme zu greifen. Das ersetzt natürlich nicht die Gage, erst recht nicht, wenn der Saal nur einen Teil an Eintritt zahlenden Gästen aufnehmen darf.

Keine Veranstaltungen bedeuten aber auch keine Einnahmen aus der Bewirtung. Dies trifft vor allem Familie Tietz aus Kaiserhammer, die sonst für Speis und Trank im Tanzsaal sorgt. Ihr gehört das Gebäude, das sie dem Kulturverein für Veranstaltungen vermietet. Dieser Posten ist zwar nur eines von mehreren Standbeinen der Familie, „wir haben ja noch unsere Honigerzeugung“, sagt Helmut Tietz. Aber die Einkünfte aus den Veranstaltungen entfallen jetzt.

Das Miteinander fehlt

Beim „Kulturhammer“ ist viel Idealismus im Spiel. Die Gruppe gleichgesinnter Kulturfreunde diskutiert oft stundenlang über das Programm und die Organisation. Jeder bringt sich ein. Die jüngste „Versammlung“ fand online statt. „Das ging zwar, war aber nicht so schön. Denn wir treffen uns sonst einmal im Monat, sprechen über die Abläufe, essen und trinken zusammen. Das Miteinander fehlt uns, wir sind ja gern zusammen“, bedauert Wiebke Köppel.

Das gilt auch für den persönlichen Kontakt mit den Künstlern. Diese schätzen die familiäre Betreuung in Kaiserhammer und genießen das Umfeld. Auch die Jahresversammlung, die der gemeinnützige Verein einmal im Jahr halten muss und die sonst gewöhnlich im April stattfindet, wird heuer verschoben.

Und wie geht es weiter im Tanzsaal in Kaiserhammer? Ein Teil der ausgefallenen Veranstaltungen wird nachgeholt. Ab September sollen wieder Konzerte stattfinden. „Wie die Welt dann aussieht, wissen wir nicht. Die Menschen sind jetzt schon hungrig nach Kultur“, sagt Helmut Tietz. Der Kulturverein ist jedenfalls gerüstet. Vorsitzende Wiebke Köppel: „Wir stehen in den Startlöchern.“

Gut durch die zurückliegenden Monate kam der Automobilclub Waldershof

Waldershof
Service:

Geplante Veranstaltungen 2021

  • 11. Juni Poetry Slam IV
  • 24. September The Silhouettes, Rock
  • 1. Oktober Mattias Romir, Jonglage, Clownerie, Objekttheater
  • 8. Oktober Harrycane Orchestra, Arabic Jazz
  • 29. Oktober Growling Old Men, Bluegrass
  • 5. November Taugenichts, fulminantes Solo im Stil der Commedia dell’arte
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.