06.03.2020 - 15:20 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Wege nach dem Abitur

Der Schulleiter des Otto-Hahn-Gymnasiums Marktredwitz, Stefan Niedermeier (rechts), Carola Meyer von der Agentur für Arbeit (zweite Reihe, Vierte von rechts) und der Beratungslehrer der Schule, Florian Küfner (zweite Reihe, Dritter von rechts), freuen sich im Kreise der Referenten über einen gelungenen Studientag.
von Externer BeitragProfil

Am Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz werden die Schüler auf ihrem Weg in ein Studium oder in das Arbeitsleben intensiv durch die Schule und verschiedenste externe Partner begleitet. Ein wichtiger Meilenstein ist der Studientag „Wege nach dem Abitur“ für die Schüler der Q11.

Anhand vieler spannender Vorträge, die von Vertretern des jeweiligen Berufsfeldes gestaltet wurden, konnten sich die Schüler über verschiedene Berufe und ihre Anforderungen aus erster Hand informieren und sich darüber klar werden, ob ihr „Traumberuf“ auch tatsächlich ihren Erwartungen entspricht. Gut besucht waren unter anderem die Vorträge zu den Themen „Humanmedizin“, den Dr. Christian Köhler vom Klinikum Fichtelgebirge hielt, und „Jura“, welchen Rechtsanwältin Andrea Pohl und ihr Sohn Johannes Pohl durchführten. Bei diesem Vortrag durfte nicht nur sprichwörtlich „Porzellan zerschlagen“ werden, um den Schülern den Unterschied von Zivil- und Strafrecht sowie die vielen Facetten des Anwaltsberufs zu verdeutlichen.

Aber auch die anderen Referenten zu Themen wie „Architektur“, „Journalismus“ und „Bauingenieur“ fanden ihre Zuhörer. Ebenso zeigte die Bundeswehr ihre Karrierewege auf. Die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen, wurde rege genutzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.