Wahlversammlung mit Bürgerdialog

Gut besucht ist die Wahlversammlung der CSU. Bürgermeisterkandidat Dominik Baschnagel stellt sein Wahlprogramm vor und gibt Gelegenheit zum Bürgerdialog.

Viele Bürger aus Meerbodenreuth kommen zur Wahlversammlung der CSU ins Schützenheim. Bürgermeisterkandidat Dominik Baschnagel (stehend) stellt sich dem Bürgerdialog.
von Werner SchmolaProfil

Einige Themen brachten die Einwohner aus Meerbodenreuth vor, als die CSU zur Wahlversammlung und zum Bürgergespräch einlud. Angemahnt wurde demnach der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Meerbodenreuth und Buch sowie die Öffnungszeiten im Rathaus.

„Ich muss mir da manchmal Urlaub nehmen, um im Rathaus jemanden zu erreichen“, meinte Josef Dagner. Hans Reichl meldete sich zur Straße: „Die Gemeindeverbindungsstraße muss gemacht werden. Wenn ein Bus oder Traktor fährt, darf kein Gegenverkehr kommen. Außerdem ist das Bankett schlichtweg kaputt.“ CSU-Vorsitzender Dominik Baschnagel beantwortete die Fragen gemeinsam mit den CSU-Gemeinderäten: „Die Gemeindeverbindungsstraße ist beschlossene Sache, wurde aber leider wieder verschoben.“ Laut Baschnagel hatte die CSU dazu 2017 einen Antrag gestellt, der im Gemeinderat auch einstimmig beschlossen wurde.

Zu den Öffnungszeiten des Rathauses führte Baschnagel aus. „Wir müssen hier Lösungen finden, ohne die Mitarbeiter zu überlasten. Intelligente Öffnungszeiten, wie zum Beispiel einmal bereits frühmorgens oder über die Mittagszeit würden den Servicegedanken verbessern.“ Weiterhin waren die Themen Radweg, Wasserdruck und Säuberung des Dorfbaches noch Anliegen der Bürger aus Meerbodenreuth.

Vor der Fragerunde hatten sich die CSU-Kandidaten vorgestellt. Gemeinderätin Gabriele Hagemann ging dabei auch auf das Thema Altlasten ein und betonte, dass "hier keiner zaubern könne" und Landrat Andreas Meier mit den Sachgebiet Altlasten "sorgfältig und vernünftig an der Sache arbeite".

Baschnagel zog Bilanz der letzten Jahre. „Wer hat sich denn gekümmert? Wer hat Anliegen auch durchgesetzt und wer hat regelmäßig und nicht nur vor der Wahl Veranstaltungen durchgeführt“, fragte er in die Runde um die Antwort selbst zu geben. Die CSU sei es gewesen, die mit Feierabendseidl und politischem Aschermittwoch immer wieder „im Dorf war und die Anliegen aufgenommen hat“.

Zudem erinnerte die CSU an Themen, wie barrierefreier Eingang am Rathaus, Parkplatzerweiterung in der Egerländerstraße, Einführung der Windelsäcke und die Sanierung des Dorfplatzes Meerbodenreuth. „Ohne die CSU käme der Dorfplatz in diesem Jahr nicht“, sagte Baschnagel dazu. Beim Blick nach vorne betonte das Kandidatenteam, dass „wir uns intensiv mit unserer Familiengemeinde beschäftigt haben und uns selbst die Frage nach einer Gemeinde Altenstadt in zehn Jahren gestellt haben.“

Zentral im CSU-Wahlprogramm werden die Jugend, die Vereine, die Bürgerbeteiligung und die Seniorenarbeit genannt. Außerdem will sich die CSU den Themen Verkehr, Wohnen und Öffentlichkeitsarbeit annehmen. „Natürlich haben wir einen Blick auf die Pflichtaufgaben, wie Feuerwehr, Kindergärten und Schulen. Darüber hinaus wollen wir die Gemeinde aber deutlich weiterentwickeln. Altenstadt kann mehr“, zeigte sich Baschnagel zuversichtlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.