28.05.2019 - 18:30 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

60 Jahre Siebenstern

Klingende Visistenkarte der Sängergruppe

Die Sängergruppe Siebenstern ist seit sechs Jahrzehnten eine tragende Säule der regionalen Kultur.
von Gisela KuhbandnerProfil

60 Jahre und kein bisschen leise, sondern mit starker Stimme, stimmig und stimmungsvoll präsentierte sich die Sängergruppe Siebenstern anlässlich ihres runden Jubiläums am vergangenen Sonntag in Mehlmeisel. Die Gesamtleitung hatte Martin Wiche, an der Orgel und am Klavier: Stefan Köferl. Mit „Den Herren will ich loben“ (Männerchor), „Groß ist der Herr“ (Gemischter Chor) und weiterem anspruchsvollen Liedgut priesen die Chöre in der Pfarrkirche Schöpfer und Schöpfung und setzten mit „Großer Gott, wir loben Dich“ einen grandiosen, vielstimmigen Schlusspunkt.

Über die Vielstimmigkeit hatte sich Pfarrer Ferdinand Weinberger in seiner Predigt Gedanken gemacht: „Sind wir nicht alle mit einem vielstimmigen Chor vergleichbar, in dem Christus unser Dirigent ist“ stellte er nach der Begrüßung und guten Wünsche an den Jubilar in den Raum. Gebe es doch enge Verbindungen zwischen einer Chor- und einer Glaubensgemeinschaft, die inspirieren können: Die Sänger brauchen Notenblätter, um mit der Melodie eines Liedes vertraut zu werden, die Christen die Blätter der Bibel für die Melodie ihres Glaubens. Im Chor und im Christsein habe jeder seine eigene Stimme und von der bereichernden Vielstimmigkeit lebe das Ganze, lebe auch die Pfarrei, lebe Weltkirche – die Sänger mit Blick auf den Chorleiter, die Gläubigen mit Kontakt zu Christus als ihren Dirigenten.

Mit einem herzlichen „Grüß Euch Gott“ hießen die Chöre bei der anschließende Matinée im Pfarrsaal, umrahmt von den Original Fichtelgebirgsmuskanten, ihre Gäste willkommen. Dem folgte unter anderem das Fichtelgebirslied, das der Weidenberger Oberlehrer Karl Schamel vertont hat. Er hatte auch zur Gründungsversammlung am 15. März 1959, die Geburtsstunde der Sängergruppe, mit Vertretern der Gesangvereine aus Neubau, Fichtelberg, Mehlmeisel, Oberwarmensteinach, Warmensteinach, Sophienthal und Weidenberg eingeladen und wurde damals zum Gründungsvorstand gewählt. Im Protokollbuch ist auch nachzulesen, dass der Name Siebenstern für das Fichtelgebirge kennzeichnend ist“.

„Längst ist die Sängergruppe fester Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in der Region“ ist Vorsitzender Manfred Prechtl stolz auf alle mitwirkenden Chöre. Er blätterte in der Vereinsgeschichte, beleuchtete wichtige Stationen, während erinnerungsträchtige Fotos und Daten aus 60 Jahren an die Wand projeziert wurden. Erster Gruppenchorleiter bis 1968 war Karl Naumann. Ihm folgten weitere Chorleiter, Vorsitzende und Vorstandsmitglieder, die sich jahrelang in der Gruppe engagierten. Prechtls besonderes Augenmerk aber galt seinem Vorgänger Alfred Trassl, der über 40 Jahre erster Vorsitzender und seit 70 Jahren aktiver Sänger ist (Bericht folgt). Die Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen zeige auch auf, wieviel Engagement nötig war, um ein aktives Vereinsleben über Jahrzehnte hinweg zu gewährleisten, betonte der Vorsitzende abschließend und dankte allen, die dazu beitragen haben.

Bürgermeister Franz Tauber gratulierte dem Jubilar - auch im Namen seiner anwesenden Amtskollegen . Er nannte die Sängergruppe „eine klingende Visitenkarte und einen musikalischen Botschafter für die Region rund um den Ochsenkopf . In den höchsten Tönen lobte er die Chöre für ihre bereichernden Auftritte, die Pflege von Tradition und Brauchtum und ihre interkommunale Gemeinschaft seit 60 Jahren. Schließlich nutzte Manfred Prechtl die Feierstunde noch , um neue Sängerinnen und Sänger zu werben. Wie öde Gemeinden und Pfarreien ohne Gesang wären, möchte er sich gar nicht vorstellen. Und außerdem: „Singen macht Spaß und ist gesund“

Zur Sängergruppe Siebenstern gehören der Gesangverein Weidenberg, der Volkschor Warmensteinach, der Allgemeine Gesangverein Oberwarmensteinach, der Männerchor Fichtelberg, der Gesangverein Edelweiß Mehlmeisel und der Projektchor Hohes Fichtelgebirge.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.