19.12.2018 - 10:56 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Entwicklung braucht Zeit

Die Bürgerversammlung in Mehlmeisel zieht viel Publikum an. Es gibt Informationne in Hülle und Fülle.

Gut besucht war die Bürgerversammlung in Mehlmeisel. Die Besucher erfahren allerhand spannende Neuigkeiten aus der Gemeinde.
von Gisela KuhbandnerProfil

Durch die Arbeit des Gemeinderats, der Verwaltung, der Vereine und Einwohner konnte in Mehlmeisel wieder viel bewegt werden, wie Bürgermeister Franz Tauber in der viel besser als in den Vorjahren besuchten Bürgerversammlung betonte. So wurde im Ortsteil Neugrün auf einer Länge von 1,3 Kilometern die Straße saniert. Der Breitbandbau eins ist abgeschlossen. Jetzt kommt der zweite Schritt. Der Bürgermeister konnte bereits im Heimatministerium in München einen Förderbescheid über fast 4,2 Millionen Euro entgegennahmen. Ausbauzeit: in den nächsten 36 Monaten.

Investitionen im kommenden Jahr sind unter anderem eine Kanalerneuerung in der Liftstraße auf einem Teilbereich, die komplette Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik, eventuell erster Bauabschnittsbeginn der Kanalleitungserneuerung an der Hauptstraße zum Regenüberlaufbecken an der Turnhalle - und Weiterarbeiten an der "Neuen Mitte / Neugrüner Straße: Eine erste Rahmenplanung wurde den Bürgern im Februar vorgestellt.

Wie mehrfach berichtet, wäre es für die ursprüngliche Planung erforderlich gewesen, Grundstücke anzukaufen, um die entsprechenden Fördergelder zu bekommen, diese wurden damals allerdings von den Eigentümern nicht verkauft. Voraussetzung für eine Förderung wäre gewesen, eine Verbesserung durch eine 6 Meter Fahrbahnbreite sowie einen 2 Meter breiten Gehweg zu erreichen.

Die momentane ist so ausgerichtet, den kompletten Straßenbau mit dem Umfeld über Mittel aus der Städtebauförderung umzusetzen, was eine wesentlich höhere Förderung bedeute. Schrittweise werden jetzt die Planungen für den Straßenbereich, den Umfeldbereich sowie die Kanalsanierung in Auftrag gegeben.

Entweder im Herbst 2019 mit dem Kanalbau beginnen oder im Jahr 2020 den ersten Bauabschnitt vom Friedhof bis zur Gedächtniskapelle, Kanal und Straße in einem Zug. Mit Falschinformationen, dass aufgrund der Maßnahme Parkplätze wegfallen würden, räumte der Bürgermeister auf: Die an der Engstelle zwischen Pfarrhof und Friedhof wegfallenden - übrigens nicht offiziellen - im Höchstfall sechs Parkplätze werden durch Plätze an der Südseite des Pfarrhofs ersetzt. Gegenüber des Friedhofs wird ein kleiner Parkplatz entstehen. Die weiteren Parkplätze entlang der Straße bis zur Kreuzung bleiben sowieso erhalten, so dass die Parkplatzsituation eher entschärft sein wird.

Prioritäten bei Schneeräumen und Streuen haben immer die Haupt- und Zufahrtsstraßen im Ort. "Die Fahrer sind oftmals 12 bis 14 Stunden unterwegs", informiert Franz Tauber. Sollte es etwas zu bemängeln geben, so bittet er, vernünftig zu handeln und sachlich darüber zu diskutieren.Zudem sei Mehlmeisel die einzige Gemeinde, die keine Gehwegsatzung habe, das heißt, dass die Gehwege im Gemeindebereich von einem gemeindlichen Fahrzeug gestreut und sauber gehalten werden. Dankenswerter Weise kümmern sich einige Anlieger dennoch um Gehsteige im Bereich ihres Anwesens. Außerdem informierte der Bürgermeister, dass es in der Gemeinde keinen offiziellen Recyclinghof mehr gibt. Vorübergehend stehen nur der Grüngutcontainer sowie ein Container für Alteisen und für Kleider zur Verfügung. Tauber bittet, keine Sachen zu entsorgen, die nicht hier her gehören.

Die personelle Situation in der Verwaltung, dem Bauhof und im Wildpark, aufgrund vorzeitigen Ausscheidens eines Mitarbeiters und krankheitsbedingter Ausfälle, ist derzeit nicht optimal, informierte Tauber. Sollte es in der Gemeindeverwaltung zu Verzögerungen kommen, bittet er um Verständnis.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.