Festgeklebter Aktivist und tolle Tänze bei Prunksitzung der Helenesia

Mehlmeisel
22.01.2023 - 14:55 Uhr

Rasante Rocker, Werwölfe, ein Klimaaktivist und zahlreiche Garde- und Schautänze machten die Prunksitzungen der Faschingsgesellschaft Helenesia zu besonderen Abenden. Nachgefeiert wurde auch ein ungewöhnliches Vereinsjubiläum.

„Das wird eine Eintagsfliege“ hatten viele der Faschings- und Tanzgesellschaft Helenesia bei ihrer Gründung prophezeit. Entgegen damaliger Zweifel feierte die Gesellschaft bei den Prunksitzungen am Freitag und Samstag ihr (nachgeholtes) 44-jähriges Bestehen.

Ihrem Publikum präsentierte die FG in der vollbesetzten Turnhalle – nach mehrjähriger Corona-Pause – wieder ein fast vierstündiges Programm, gespickt mit einem schillernden Feuerwerk an Tanz, Ideen, Gags und einer gehörigen Portion guter Laune. Im Einsatz waren rund 90 Aktive, unterstützt von 18 Trainern und Betreuern. Zu Gast waren Faschingsgesellschaften aus Reuth, Windischeschenbach, Marktredwitz, Pegnitz, Bayreuth und Wunsiedel.

Werwölfe und Rocker

Wie immer moderierte Präsident Günther Daubner die Abende wieder launig-locker, unterstützt von „Newcomer“ Korbinian Bauer und dem neuen Helenesia-Vizepräsidenten Otto Reiss. Sein Vorgänger Horst Prokisch hatte sein Amt nach 40 Jahren abgegeben.

Den bunten Reigen eröffneten die Jugend und die Junioren mit ihren Gardetänzen und zeigten, dass sich ihr intensives, durch Corona erschwertes Training gelohnt hatte. Als "rasante Rocker" unterhielten die "Minis" (Mädchen bis sechs Jahre) das Publikum. Ein Höhepunkt war der Auftritt der Ü15-Garde. Zum Fürchten schön, brachten sie mit ihrer Showeinlage die Spannung auf den "Werwolf" – rhythmisch und perfekt inszeniert. In glitzernden Kleidern tanzte die Jugend „für die Freundschaft“.

Tanzmariechen feiert Premiere

Das Publikum durfte sich in diesem Jahr über zwei Tanzmariechen freuen: Erstmals auf der Bühne war Lina Pscherer. Lorena Schopper lieferte erneut eine Kür vom Feinsten ab. Dann ging es – heiß ersehnt vom Publikum – „auf nach Malle“ , wo das Unisex-Ballett der Helenesia Furore und die Lachmuskeln der Gäste kräftig strapazierte. Fast schon fernsehreif war auch der Auftritt des auf Brettern festgeklebten Aktivisten (Korbinian Bauer), der der Putzfrau (Mark Fuchs) die Welt bezüglich Klima, Instagram, Skype, Influencer und Tiktok („Nein, nicht die Lutschbonbons“) erklärte.

Klaus Wicklein vom Fastnachtsverband Franken beglückwünschte den Verein zu seinem jahrzehntelangen Erfolg, blätterte ein wenig in der Chronik, lobte die Helenesen für Können, Engagement und Kreativität in den höchsten Tönen. Fastnacht-in-Franken-reif war auch der brillante Abschluss mit „Feierabend", bunten Luftballons sowie lang anhaltendem Applaus samt Konfettiregen.

Hintergrund:

Helenesia Mehlmeisel

  • Gründung: 13. August 1977
  • Vereinsname Helenesia geht auf den Namen des Vereinslokals "Helenenhof" zurück
  • Garden: Ü15 Garde- und Schautanz, Junioren (11 bis 15 Jahre) Garde- und Schautanz, Unisex-Ballett, Minis

Quelle: helenesia-mehlmeisel.de

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.