02.09.2020 - 15:12 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Feuerwehren trauern um langjährigen Mitstreiter

Ferdinand Siller, langjähriger Schiedsrichter der Feuerwehren im Landkreis Bayreuth, ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

Ferdinand Siller.
von Gisela KuhbandnerProfil

Ferdinand Siller ist tot. Er wurde in Mehlmeisel geboren und war beruflich anfangs bei der ortsansässigen Dampfziegelei Unterlind und anschließend, bis zu seinem Ruhestand, als Tiefbaufachkraft bei der Firma Markgraf beschäftigt.

Seine Freizeit, insbesondere an Wochenenden und in den Sommermonaten, widmete er größtenteils der Feuerwehr. Bei der Ausbildung der Feuerwehren in Unterlind und im Landkreis zeichnete er sich durch Fachwissen und Besonnenheit aus. Er fungierte über 30 Jahre lang als Schiedsrichter für die Abnahme von Leistungsprüfungen zunächst von 1968 bis 1974 im damaligen Landkreis Kemnath und nach der Landkreis-Gebietsreform ab 1975 bis zu seinen altersbedingten Ausscheiden 2001 im Landkreis Bayreuth. In dieser ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsrichter war er vor allem im Inspektionsbereich I als objektiver Fachmann bekannt. Darüber hinaus galt sein Interesse auch der Feuerwehrjugend.

Seinen großen Einsatz bei der Feuerwehr würdigte auch der Freistaat Bayern gebührend: Im Jahr 1981 wurde Ferdinand Siller für 25 Jahre aktiven Dienst das Feuerwehrehrenzeichen in Silber und 1997 für 40 Jahre aktiven Dienst das Feuerwehrehrenzeichen in Gold verliehen. Im Jahr 2000, zum Kreisfeuerwehrtag mit 100-Jahr-Feier der Feuerwehr Unterlind, erhielt er das Bayerische Feuerwehrehrenkreuz in Silber. Im März 2010 verlieh ihm der Kreisfeuerwehrverband Bayreuth das Verdienstkreuz. Das Requiem mit anschließender Urnenbeisetzung ist am Freitag, 4. September, um 15.30 Uhr, in der Pfarrkirche in Mehlmeisel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.