14.03.2019 - 11:25 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Fichtelgebirgsverein Mehlmeisel gut gerüstet

Der Wanderer als Waldschrat mit Kniebundhose und Gamsbart ist Geschichte. Denn, wie Edwin Prechtl, Vorsitzender der FGV-Ortsgruppe Mehlmeisel, in der Jahreshauptversammlung betonte, setzen immer mehr Tourismusregionen auf dieses Thema.

Für ihre Mitgliedschaft zum FGV wurden Doris Baumann (vordere Reihe, von links), Egon Pscherer und Gisela Kuhbandner sowie (hintere Reihe, von links) Edwin Prechtl, Bürgermeister Franz Tauber, Johann Gleißner und Siegfried Baumann ausgezeichnet.
von Gisela KuhbandnerProfil

Das bringt aber mehr Herausforderungen mit sich: Denn der Wanderer sei anspruchsvoller geworden und erwarte einen optimalen Service. "Wenn schon ein Schild fehlt, gibt es sofort kritische Nachfragen", wusste Prechtl.

Der FGV mit 296 Mitgliedern samt vier Neuen gibt sich alle erdenkliche Mühe, mit einem abwechslungsreichen Programm, viel Engagement und Interesse an Umwelt und Natur, keine Wünsche offenzulassen, wie die Berichte über das abgelaufene Jahr samt Ausblick auf die kommenden Monate bestätigten.

Traditionsgemäß startete das Jahr mit dem Stärketrinken, gefolgt vom Preisgageln. Die Wanderstiefel wurden laut Wanderwart Markus Prechtl zehn Mal geschnürt (durchschnittlich 15 Personen und eine Wanderleistung von 96 Kilometern), beispielsweise für einen "Spaziergang für Schwindelfreie", zu historischen Plätzen am Ochsenkopf, zu Möwen, Seeadlern und Kormoranen am Rußweiher, zum Backöfele und vielem mehr. Und wer am Sensenmähkurs teilnahm, kann jetzt dengeln, wetzen und mähen.

Das Kräuterbuschenbinden erbrachte einen Erlös von 770 Euro, der der Deutschen Knochenmarkspende und der Kinderkrebshilfe Nordoberpfalz zu Gute kam. Beim Kartoffelfest, unterstützt von 40 Helfern, standen die Besucher Schlange für Kartoffellocken, Süßes und Deftiges. Und mit seinem eingespieltem Team hat der FGV wieder die Sommernacht im Wildpark tatkräftig unterstützt.

Wie seit 25 Jahren wird auch heuer der Osterbrunnen am Rathaus geschmückt. Die Freundschaftspflege mit Nachbarortsgruppen steht heuer wieder auf dem Programm - in diesem Jahr bei einem Treffen am "Wendelin". Beeindruckender Abschluss 2018 war die meditative Waldweihnacht in der alten Mühle mit dem Esel an der Krippe.

Michael Prechtl, der sich das Amt des Wegewarts mit Edwin Prechtl und Bernhard Sticht teilt, berichtete, dass nun alle Wege mit den neuen Markierungen versehen sind. 2017 wurden bereits die ersten 16 Schilder aufgestellt, 2018 nochmal 63 Schilder. An markanten Punkten werden noch Standortschilder angebracht. Die Markierung auf Sicht erfolgt(e) ebenfalls, am Marterl- und Wolfsäulenweg noch in diesem Jahr. Prechtl bat, bei eventuellen Meldungen über Schäden an den Schildern die aus einer Zahlenkombination bestehende Schildernummer mit zu erfassen.

Am 25. April wird im Rathaus die Ausstellung "Jeder Tropfen zählt" zum Thema "Wasser" eröffnet, initiiert von Naturschutzwart und FGV-Stiftungsratsvorsitzendem Karl Kuhbandner und unterstützt vom Wasserzweckverband Oberes Fichtelnaabtal und dem Wasserwirtschaftsamt in Hof. Kuhbandner stellte das Programm vor und lud zum Besuch und zum Mithelfen ein. Außerdem machte er sich - mit den Versammelten - Gedanken, was der FGV zum Erhalt der Artenvielfalt tun könne. Ausgewiesene Flächen für Blühwiesen stehen bereits auf dem Programm. Von 4. bis 7. Juli ist eine Berlinfahrt geplant, von 13. bis 15. September Wandern im Rofangebirge.

Bürgermeister Franz Tauber, selbst Neumitglied, dankte dem Verein für seine Mithilfe bei allen Festen der Gemeinde, freute sich auch über den guten Austausch mit den Nachbarvereinen und sagte den FGVlern weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu.

Ehrungen :

Vor den Ehrungen treuer Mitglieder blickte Edwin Prechtl auf den 3. März 1979 zurück, als in der Turnhalle die Ortsgruppe wiedergegründet worden war – notwendig, weil der Verein seit 1971 ruhte. Egon Pscherer wurde damals zum Obmann gewählt. Neun weitere Personen und die Gemeinde als kooperatives Mitglied traten dem FGV bei, die bei der Versammlung nun mit Urkunden, Blumen und Wein für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden. Das sind: Miriam Bär, Andreas Baumann, Doris Baumann, Siegfried Baumann, Uwe Baumann, Gemeinde Mehlmeisel, Johann Gleißner, Markus Kellner, Gisela Kuhbandner, Edwin Prechtl und Egon Pscherer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.