04.08.2021 - 10:53 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Manfred Prechtl weiter Vorsitzender des Gesangvereins Edelweiß Mehlmeisel

Die Mitglieder des Gesangvereins Edelweiß um Chorleiter Martin Wiche (Dritter von links) sind froh, wieder zu singen zu dürfen. Im Bild der Vorstand um Vorsitzenden Manfred Prechtl (rechts) und seine Stellvertreterin Sabina Schinner (links) mit den Geehrten.
von Gisela KuhbandnerProfil

Als einige der ersten in der Region haben die Sängerinnen und Sänger des Gesangvereins Edelweiß nach langer pandemiebedingter Durststrecke drei Auftritte absolviert - wenngleich vorwiegend zur Verstärkung des Gemeindegesangs. Lediglich neun Proben konnten abgehalten werden. Der Projektchor ruhte komplett. Feste entfielen, auch Glückwünsche konnten nicht persönlich überbracht werden. Nun hofft Vorsitzender Manfred Prechtl wieder auf einen normalen Probenbetrieb nach der Sommerpause, wie er in der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim betonte. Die Zeit aber nutzte der Verein, um seine Fahne aufwendig renovieren zu lassen. Bei dem vorausgegangenen Gottesdienst hatte Pfarrer Ferdinand sie festlich geweiht.

Vor den anstehenden Neuwahlen würdigte Manfred Prechtl den „unermüdlichen Einsatz“ des Chorleiters Martin Wiche, bedankte sich bei den Organisten und allen, die sich im Verein engagiert und die Chöre unterstützt haben. In einer Schweigeminute wurde der seit der vergangenen Jahresversammlung verstorbenen Mitglieder Anni Pscherer, Hajo Steiner, Lissi Pscherer, Ferdinand Siller, Irmgard Matt, Günter Fröhlich sowie Walter Reischer gedacht.

Chorleiter Martin Wiche berichtete von den Schwierigkeiten der Proben im Freien und zeigte sich erleichtert, dass die Proben nicht mehr auf zehn Personen im Innenraum begrenzt sind. Er hofft auf eine Normalisierung, dankte den Sängerinnen und Sängern und kündigte einen Auftritt zu Mariä Himmelfahrt am 15. August an.

Bürgermeister Franz Tauber ist froh, dass die Mitglieder wieder singen und der Zusammenhalt des Vereins geblieben ist. Er dankte für die Bereicherung des kulturellen Lebens in der Gemeinde und betonte, dass ihm und dem Gemeinderat die Förderung der Vereine ein großes Anliegen sei, jedoch die finanzielle Lage der Gemeinde – coronabedingt – sehr angespannt sei. Ein „Weiter so“ richtete Diakon Franz Lautenbacher an die Chöre.

Die Neuwahlen bestätigten den bisherigen Vorstand: Vorsitzender Manfred Prechtl, Stellvertreterin Sabina Schinner, Schriftführer Jürgen Frank und Kassiererin Agnes Killermann. Dem Beirat gehören Bruno Schinner, Otmar Wiche, Claudia Sticht und Andrea Schindler an. Kassenrevisoren sind Jörg Walter und Edeltraud Nickl.

Abschließend wurden Sängerinnen und Sängern für ihre langjährige Treue zum Verein beziehungsweise zum Chor geehrt: vom fränkischen Sängerbund/Deutschen Chorverband: 10 Jahre: Eckhardt Hochmuth; 25 Jahre: Alex Schinner; vereinsintern: 10 Jahre: Josef Bischof, Eckhardt Hochmuth, Hildegard Pscherer, Heidi Leikam, Hans-Jürgen Hautmann, Johannes Bauer und Melanie Bauer; 20 Jahre: Alfred Kellner und Alexander Pscherer; 25 Jahre: Helmut Unterburger; 60 Jahre: Christoph Jungnickl; 65 Jahre: Helmut Wandel.

Die Chöre brauchen dringend neue Mitglieder. Deshalb regte Manfred Prechtl zum Schluss der Versammlung an, auch projektbezogen zu proben, um potenziellen Interessenten den Einstieg zu erleichtern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.