03.03.2019 - 11:37 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Gartenbauverein in bewährten Händen

Der in gesicherten finanziellen Bahnen geführte Obst- und Gartenbauverein Michelfeld bestätigt bei Neuwahlen einstimmig den Ersten Vorsitzenden Christian Maier und seinen Stellvertreter Uli Deinzer. Ein Thema ist auch der Klimawandel.

Das Führungsteam des Michelfelder Obst- und Gartenbauvereins (von links): Vorsitzender Christian Maier, Sophie Stauber, Arthur Wiesmet, Karin Wolfram, Zweiter Vorsitzender Uli Deinzer.
von Autor SCKProfil

Als Leiter des Wahlausschusses erlebte der Gartenbau-Fachberater des Landratsamts, Arthur Wiesmet, mit 27 wahlberechtigten Versammlungsteilnehmern eine harmonische Sitzung. Alle Vorstandsmitglieder wurden per Handzeichen und ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Dies sind neben dem Vorsitzenden Christian Maier und seinem Stellvertreter Uli Deinzer Schriftführerin Marga Lindner, Kassierin Margit Voh, die Kassenprüfer Johann Schmiedl und Georg Speckner sowie die Beisitzer Maria Lord, Ursula Speckner, Gerti Zinner, Helmut Gurrath, Josef Haberberger und Wenzel Voh.

Der Tätigkeitsbericht von Christian Maier beinhaltete vier Vorstandssitzungen, zwei vorbereitende Sitzungen für die 900-Jahr-Feier des Klosters Michelfeld, die Teilnahme an zwei Versammlungen des Kreisverbands und an zwei Sitzungen des Kreisverbands der Obst- und Gartenbauvereine.

Fünf Jubilaren wurde zum runden Geburtstag gratuliert und ihnen dabei ein Geschenkkorb überreicht. Für das Rosenfest in Amberg spendete der Verein vier Kuchen. Der defekte Grenzbaum zwischen Oberfranken und Oberpfalz wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden Uli Deinzer mit Josef Haberberger zu neuem Leben erweckt.

Mit Argusaugen beobachteten die Vereinsmitglieder die Natur und sichteten so am 16. Februar den ersten Star und am 24. April den ersten Kuckuck des vergangenen Jahres. Am 1. Oktober meldete sie den ersten Frost und am 19. November den ersten Schnee. Im Jahresverlauf führten die vereinseigenen Aktionen und Aktivitäten zu 16 Terminen. So veranstalteten die Gartler nach einer Winterwanderung von Nasnitz nach Horlach im Januar am Ende des Monats Februar ein fünftägiges Heilfasten. Bürgermeister Joachim Neuß und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Pegnitz, Wolfgang Nierhoff, waren im März zugegen bei der Aufstellung eines Insektenhotels. Es entstand bereits auf fränkischem Territorium an der Pegnitz am Radweg zwischen Weidlwang und Hainbronn. Am Palmsonntag verkaufte der Gartenbauverein Palmbüschel.

Ein Bus gefüllt mit 45 Teilnehmern kam beim Vereinsausflug ins Fichtelgebirge und in den Steinwald zustande. Einen guten Erfolg zeigte die Aktion zum Ferienprogramm: „Mit dem Förster den Wald erkunden“. Förster und Zweiter Vorsitzender Uli Deinzer erreichte damit 20 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Mit Kräutersträußen an Maria Himmelfahrt und einem Erntedanktisch pflegte der Verein die religiösen Bräuche und Traditionen im Jahreslauf. Als Hinweis auf das 900-jährige Bestehen des Klosters Michelfeld entstand durch die Blumenzwiebelaktion mit dem Kindergarten Michelfeld die Zahl „900“ aus gelben Krokussen. Zwei Tage Arbeit waren dafür erforderlich. Ein herausragendes Erlebnis für alle 20 Teilnehmer war ein Ausflug nach Sulzbach-Rosenberg mit Stadtführung. Schriftliche Dankesworte des Vereins für die Führung wurden mit einer freundlichen Rückmeldung des Stadtführers beantwortet.

Als alter und neuer Vorsitzender übergab Maier mit Fachberater Wiesmet Urkunden für zehnjährige Mitgliedschaft an Karin Wolfram und für 20-jährige Vereinstreue an Sophie Stauber.

Im Vorgriff auf die Jubiläumsfeierlichkeiten ging Maier auch auf die Planungen zur Beteiligung des Obst- und Gartenbauvereins Michelfeld an der Feier „900 Jahre Kloster Michelfeld“ ein. An einem eigenen Stand wird man Blumen und Pflanzen aber auch Lose für eine Tombola verkaufen. Der Erlös wird für die Sanierung des Pfarrzentrums Michelfeld gespendet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.