17.09.2018 - 14:16 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Neuer Wallfahrtsführer in Michelfeld

Luitpold Dietl, in Michelfeld bekannt als Mesner und Kirchenführer, hat die Verantwortung für die Wallfahrt nach Gößweinstein abgegeben. Seine Nachfolge tritt der 61-jährige Ernst Schalanda an.

Auf ihrem Weg nach Gößweinstein führt künftig Ernst Schalanda (hinten, rechts) die Michelfelder Wallfahrer an. Er löst Luitpold Dietl (Mitte) ab, der hier vor Pater Markus Flasinski (im Messgewand) steht. 25 Jahre übte Dietl das Amt des Wallfahrtsführers aus. Insgesamt ist er 55 Mal diesen Pilgerweg gegangen. Dafür ehrt ihn die Pfarrei, genauso auch zahlreiche andere langjährige Wallfahrer.
von Autor SCKProfil

Zu dessen Aufgaben gehört es, Träger für die Standarte und das Wallfahrtsbild zu bestimmen. Er organisiert eine Musikkapelle zur Begleitung der Pilger und bereitet Gebete, meditative Texte und Lieder vor.

Die Wallfahrt zur Heiligen Dreifaltigkeit in Gößweinstein wurde in einem Gottesdienst in der Michelfelder Pfarrkirche mehrfach mit der Nachfolge Christi und dem Lebensweg verglichen, besonders auch in den Fürbitten. Vorgetragen wurden sie von der jungen Standartenträgerin Michaela Fischer.

Sozusagen als erste Amtshandlung ehrten der neue Wallfahrtsführer Ernst Schalanda und Dekan Pater Markus Flasinski eifrige Wallfahrer. Sie begannen mit Lara Schindler und Marie-Luise Wess, die fünf Mal dabei waren. Auf zehn Fußwallfahrten nach Gößweinstein blicken Irmgard Böhm, Sabrina Fischer und Sabine Hofmann sowie Jürgen Beck und Thomas Zinner zurück. Inge Höllerl ging den Weg 15 Mal; Conny Herrmann und Uwe Fischer haben 20 Teilnahmen hinter sich. Für ihre 25-malige Beteiligung wurden Emilie Dietl, Alfred Linhardt, Rudi Schatz und Alfred Ziegler sowie für 30 Mal Marietta Neukam geehrt. Die Urkunde für 40 Wallfahrten bekamen Silvia Denk und Gertrud Schalanda, für 45 Marianne Wittmann ausgehändigt. Marianne Ziegler und der bisherige Leiter des Wallfahrerteams, Luitpold Dietl bringen es auf insgesamt 55 Pilgerbesuche in Gößweinstein.

Luitpold Dietl hat in den vergangenen 25 Jahren die Verantwortung auf der mehr als 20 Kilometer langen Fußwallfahrt getragen. Dafür dankten ihm Dekan Flasinski und sein Nachfolger, der seit seiner Jugendzeit nach Gößweinstein wallfahrtet und bislang 38 Mal dabei war.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.