02.08.2020 - 20:31 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Pfarrei Michelfeld gratuliert Pfarrer Georg Braun zum 80. Geburtstag

Am Tag, als er 80. Geburtstag hatte, war Bischöflich Geistlicher Rat Georg Braun im Urlaub. Aber natürlich ließ es sich die Pfarrei Michelfeld nicht nehmen, dem beliebten Ruhestandsgeistlichen nachträglich zu gratulieren. Sogar zweimal.

von Markus Müller Kontakt Profil

Georg Braun ist ein gebürtiger Kirchenthumbacher. Er war 36 Jahre lang Pfarrer in Schmidmühlen, ehe er 2010 in den Ruhestand ging. Seit 2015 wohnt er im Michelfelder Pfarrhaus und hält für gewöhnlich die Gottesdienste in der Pfarrei.

In der Vorabendmesse am Samstag würdigte Pfarrer Markus Flasinski seinen Amtsbruder als jemanden, der die große Begabung habe, den Menschen die rettende Liebe Gottes nahezubringen: „Ich danke dem Herrn, dass es dich gibt und dass du vor fünf Jahren den Weg nach Michelfeld gefunden hast.“

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Erwin Holl erzählte von den Auswärtigen, die eigens für einen Gottesdienst mit Pfarrer Braun nach Michelfeld kämen. Darin sehe er den Beweis, „dass Gott Ihnen die Gabe geschenkt hat, Menschen in ihrem Glauben zu stärken und sie zu begeistern“. Holl wünschte Braun, dass er noch lange Gottesdienste in der Pfarrei halten möge.

Ein Stück Heimat

Das sei auch sein Wunsch, bekräftigte der Angesprochene: „Ich feiere gerne mit den Michelfeldern die Eucharistie.“ Der Ort mit seinen liebenswerten Menschen sei ein Stück Heimat für ihn geworden.

Georg Braun dankte für die vielen guten Wünsche, die ihn schon während der Woche erreicht hatten, und ganz besonders der Schola unter der Leitung von Sonja Schwemmer, die ihm zu Ehren am Ende der Messe ein Gratulations- und Segenslied sang.

Nach dem Gottesdienst bildeten die Ministranten vor der Pfarrkirche einen großen Kreis, in dessen Mitte die Oberministranten Michaela Fischer und Elias Henfling dem Jubilar die Geschenke der Minis überreichten: unter anderem ein Fotoalbum, in dem jeder einen persönlichen Wunsch für Pfarrer Braun eingetragen hatte, dem die Messdiener seit jeher sehr am Herzen liegen.

Win-win durch Gottes Fügung

Im Pfarrgottesdienst am Sonntag sprach Diakon Franz-Josef Reck von einer Win-win-Situation, die durch Gottes Fügung dadurch entstanden sei, dass Braun seinen Ruhestand in Michelfeld verbringe. Sein Wirken hier schlage sich in Freundschaft und Liebe nieder.

Nach der Messe wartete die Michelfelder Blasmusik im Klosterhof mit einer Überraschung auf: Sie spielte für Georg Braun ein Ständchen mit vier Musikstücken. Beim Rainer-Marsch durfte der Jubilar selbst den Taktstock schwingen.

Zum Lebenslauf von Pfarrer Georg Braun

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.