16.07.2021 - 08:44 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Wallfahrer übergeben Spende an Regens Wagner Michelfeld

Bisher konnten die Spenden der ökumenische Wallfahrt 2019 in Michelfeld aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht im geeigneten Rahmen übergeben werden. Nun war es aber soweit

Bei der Spendenübergabe (von links): Elke Mellinghoff, Helmut Porsch, Dekan Markus Rausch, Sonja Schwemmer, Pfarrer Marek Flasinski, Vera Polster und Peter Miltenberger.
von Jürgen MaschingProfil

Die ökumenische Wallfahrt 2019 der Kirchengemeinde Michelfeld war nicht nur ein voller Erfolg, er brachte auch noch 1000 Euro ein. Diese Einlagen konnten aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht im geeigneten Rahmen übergeben werden konnten. Nun konnten sich die Regens-Wagner-Stiftung und die Diakonie in Pegnitz über jeweils 500 Euro freuen.

Das Geld soll aber für bestimmte Projekte bestimmt sein, so Pfarrer Marek Flasinski bei der Spendenübergabe im Kloster Michelfeld. Und so sind die 500 Euro für die Regens-Wagner-Stiftung für die Musiktherapie der Bewohner angedacht. Peter Miltenberger und Vera Polster von der Stiftung stellten bei der Übergabe verschiedene Inhalte der musikalischen Erziehung vor, zum Beispiel die Klangschalen, die von den Menschen mit Behinderungen sehr gut angenommen werden.

Auch die Diakonie Pegnitz-Creussen wird mit 500 Euro unterstützt. Dekan Markus Rausch bedankte sich im Namen der evangelischen Gemeinde. Er sei auch dankbar, was in der Ökumene in der letzten Zeit passiert sei. „Die Zusammenarbeit ist mir sehr wichtig“. Die Spende geht hier an die Diakonie Pegnitz-Creussen, die Tagespflege nach Creussen, die kurz vor Corona geöffnet wurde, aber sofort wieder geschlossen werden musste. Elke Mellinghoff berichtete den Anwesenden über die Problematik der letzten Zeit. „Wir haben auch vor, eine musikalische Therapie ins Leben zu rufen“.

Um trotzdem bewusst ein ökumenisches Zeichen zu setzen, wird es anstelle der gemeinsamen Wallfahrt ökumenische Gottesdienste an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten geben, teilte Sonja Schwemmer vom Seelsorgerat mit. „Stellvertretend für alle Gläubigen wird sich am 18. Juli für das evangelische Dekanat Pegnitz Dekan Markus Rausch zusammen mit dem leitenden Pfarrer des Katholischen Seelsorgebereiches Auerbach-Pegnitz P. Marek Flasinski auf den Weg machen und von Gottesdienst zu Gottesdienst fahren und in einer gemeinsamen Predigt Impulse zum Leitwort „Gemeinsam an den Quellen des Lebens“ geben“. Die Gottesdienste werden auch bei Regen im Freien nach den geltenden Hygiene-Richtlinien gefeiert.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.